»Zwi­schen Kie­fern und Kaser­nen« – Autor*innen zum 200. Fontane-Geburtstag

11.12.19 | 19:30 Uhr | Brot­fa­brik­Büh­ne

Der Geburts­tag des bran­den­bur­gi­schen Dich­ters naht – und der Lan­des­ver­band Bran­den­burg des VS möch­te mit der soeben erschie­ne­nen Antho­lo­gie »Zwi­schen Kie­fern und Kaser­nen« den unge­zähl­ten Fontane-Biografien, Fontane-Reiseführern und Fontane-Weisheiten kein wei­te­res Fach­werk hin­zu­fü­gen, son­dern: Eige­nes. Zum drit­ten Mal publi­zier­te der Ver­lag Berlin-Brandenburg eine Samm­lung von Tex­ten bran­den­bur­gi­scher und Ber­li­ner Autor*innen, die sich Theo­dor Fon­ta­ne erzäh­le­risch, essay­is­tisch oder jour­na­lis­tisch nähern. Unter ande­rem wird die Fra­ge gestellt, seit wann ein Mol­ke­rist in Natu­ra­li­en zahlt, erzählt, was es mit dem Karl-May-Stuhl auf sich hat, wen »Betre­ten verboten«-Schilder nicht inter­es­sie­ren und was »Olli See­lichs Stadt-Toiletten« mit Fon­ta­ne ver­bin­det. Nach­denk­li­ches und Amü­san­tes wird bunt gemischt und umrahmt von aqua­rel­lier­tem Oder­bruch – die etwas ande­re Fontane-Lesung. Es lesen Tho­mas Bruhn, Rita König, Mat­thi­as Kör­ner, Erhard Wein­holz und Car­men Win­ter.

Tho­mas Bruhn, gebo­ren 1952 in Ber­lin, lebt heu­te in Cott­bus und schreibt Erzäh­lun­gen, aus denen er auf gro­ßen Büh­nen liest – und aus frem­den Büchern.

Rita König, gebo­ren 1962 in Brandenburg/Havel, wohnt in Rathe­now und stö­bert lite­ra­risch am liebs­ten in der deut­schen Ver­gan­gen­heit zwi­schen 1934 und 1995.

Mat­thi­as Kör­ner,  gebo­ren 1954 in Kamenz, heu­te in Dreb­kau zu Hau­se, erfin­det Toten­keu­len und Töd­li­ches Was­ser, wenn er nicht gera­de Hör­spie­le und Fea­tures ver­fasst.

Erhard Wein­holz, gebo­ren 1949 in Brandenburg/Havel, lebt in Ber­lin und über­trägt den jour­na­lis­ti­schen Schwung der 1970er ins Pro­sai­sche.

Car­men Win­ter, gebo­ren 1963 in Wrie­zen, wohnt in Frankfurt/Oder und zau­bert mär­chen­haft kur­ze Wort-Bilder und beson­de­re Rei­se­füh­rer rund um das Oder­bruch.

Ein­tritt: 7,- / ermä­ßigt 5,- Euro

Tags:

Datum

Mi 11. Dezember 2019

Uhrzeit

19:30

Preis

7 / erm. 5

Ort

BÜHNE Brotfabrik
Kategorie
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

die BrotfabrikBÜHNE ist ab dem 15.3.20 bis auf Weiteres auf Grund der Vorsorge gegen den Corona-Virus geschlossen. Ebenso entfallen alle Lesungen und Donnerstagskonzerte.

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam

p.s. Wenn der Spuk vorüber ist, feiern wir das Leben, wir drehen die Musik laut auf und tanzen tanzen tanzen und freuen uns des Lebens!!!!

Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben