Wir las­sen uns schei­den

6.1. – 12.1. | 18 Uhr | Berlin-Film-Katalog

DDR 1968 | 91 Minu­ten | R: Ingrid Reschke | B: Rudi Strahl | K: Hel­mut Gre­wald | M: Wolf­ram Hei­cking | mit Moni­ka Gabri­el, Die­ter Wien, Mar­tin Gru­n­ert, Ange­li­ka Wal­ler, Rei­ner Schö­ne, Bri­git­te Krau­se, Ger­hard Bie­nert

Ein Ost-Berliner Ehe­paar ent­zweit sich über die Erzie­hung sei­nes zir­ka zehn­jäh­ri­gen Soh­nes. Nach der Tren­nung ver­steht es der sehr auf­ge­weck­te Kna­be, die unter­schied­li­chen päd­ago­gi­schen Kon­zep­te sei­ner Eltern für sich aus­zu­nut­zen und Mut­ter und Vater gegen­ein­an­der aus­zu­spie­len, zumal die­se schon mit neu­en Part­nern anzu­bän­deln begin­nen. Obwohl die Gleich­be­rech­ti­gung der Frau in der DDR stets pro­pa­giert wur­de, konn­ten auch im SED-Staat nur rela­tiv weni­ge Frau­en ech­te Macht­po­si­tio­nen erklim­men. Dies galt auch für den Regie­stuhl. Und so dau­er­te es bis 1967, bis mit „Wir las­sen uns schei­den“ erst­mals ein abend­fül­len­der DEFA-Spielfilm für Erwach­se­ne von einer Frau insze­niert wur­de. Die Ber­li­ne­rin Ingrid Reschke konn­te nur vier län­ge­re Fil­me dre­hen, bevor sie 1971 mit 35 Jah­ren an den Fol­gen eines Auto­un­falls starb.

Am 10. Janu­ar (Mon­tag) mit einer Ein­füh­rung von Jan Gym­pel!

www.berlinfilmkatalog.de

Datum

Sa 08. Januar 2022
vorbei!

Uhrzeit

18:00

TICKETS ONLINE KAUFEN

Mehr lesen

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Die aktuellen Informationen, was wie wann in der Brotfabrik derzeit nicht geht oder geht, finden Sie

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam