Ver­rat (FÖRRÄDERI)

7.2. – 9.2. | 18 Uhr

Däne­mark / Schwe­den 1994 | 61 Minu­ten | Deutsch und Schwe­disch mit eng­li­schen Unter­ti­teln | Doku­men­tar­film | R: Björn Ceder­berg, Fre­drik von Kru­senstjer­na | K: Jan Röed | M: Astor Piaz­zol­la | mit Sascha Ander­son, Cor­ne­lia Schlei­me, Eck­hardt Maass, Wil­frie­de Maass, Bert Papen­fuß

Einer der frü­hes­ten Doku­men­tar­fil­me über Spit­zel­tä­tig­kei­ten in der DDR-Künstlerszene ent­stand bereits 1993 mit „För­rä­de­ri“ („Ver­rat“) von Björn Ceder­berg und Fre­drik von Kru­senstjer­na. Die bei­den skan­di­na­vi­schen Jour­na­lis­ten wid­me­ten sich einem der spek­ta­ku­lärs­ten Fäl­le der „Prenzlauer-Berg-Connection“: dem des Autors und Kul­tur­ma­na­gers Alex­an­der („Sascha“) Ander­son, ali­as IM „David Men­zer“, IM „Fritz Mül­ler“ und IM „Peters“. Co-Autor und -Regis­seur Ceder­berg fährt mit dem Zug nach Deutsch­land, um dort Ander­son zu tref­fen und zu den skan­da­lö­sen Vor­wür­fen zu befra­gen. Schon in den 80er Jah­ren war er öfter in die DDR gereist und hat­te zu Ander­son ein Ver­trau­ens­ver­hält­nis, fast eine Freund­schaft, auf­ge­baut. Nach der ein­ge­hen­den Beschäf­ti­gung mit der Akten­la­ge such­te er die Begeg­nung und das Gespräch über die Ver­gan­gen­heit. Der Film basiert auf gründ­li­chen Recher­chen, nimmt aber eine kon­se­quent sub­jek­ti­ve Per­spek­ti­ve ein. Aus dem Off stellt sich der Fil­me­ma­cher immer wie­der Fra­gen, die eigent­lich nicht zu beant­wor­ten sind. Neben den ein­dring­li­chen Tex­ten (gespro­chen von John Hurt) trägt die Musik von Astor Piaz­zol­la wesent­lich zur Abrun­dung des Essays bei. Ohne die Fak­ten­la­ge außer Acht zu las­sen, bleibt die Bilanz der Vor­gän­ge offen. Das mora­li­sche Ver­sa­gen des Dich­ters bedarf indes kei­nes wei­te­ren Kom­men­tars.

Vor­film: Ber­lin DDR Hin­ter­grund (S 1987 | 22 min | OmU | Doku­men­tar­film | R/K: Björn Ceder­berg, Fre­drik von Kru­senstjer­na | mit Chris­toph Tan­nert, Bert Papenfuß-Gorek, Gerd Pop­pe, Jan Fak­tor, Wolf­gang Tem­plin, Gino Hah­ne­mann, Micha­el Dil­ler) Alle Vor­füh­run­gen fin­den in Anwe­sen­heit von Björn Ceder­berg statt, der eigens aus Schwe­den anreist!

 

Datum

Fr 07. Februar 2020

Uhrzeit

18:00

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de

Nächstes Event

  • Zum Event
  • Datum
    Sa 08. Februar 2020
  • Uhrzeit
    18:00
Scroll to Top
Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben