Freitag 14.06.2019, 19.30 Uhr, Neuer Salon: »RestAlkohol« – 35 üble Jahre. Die Geschichte einer Band erzählt von Gernot Recke

»Rest­Al­ko­hol« – 35 üble Jah­re. Die Geschich­te einer Band erzählt von Ger­not Recke

14.6.19 | 19:30 Uhr | Neu­er Salon

Sie woll­ten nicht wie die Ramo­nes sein, eher wie die zor­ni­gen Kin­der von The Clash. Wäh­rend Die Toten Hosen die Jungs von der Opel­gang waren, such­ten die Mit­glie­der von Rest­Al­ko­hol noch ihre Monats­kar­ten, um mit dem Bus nach Kreuz­berg zu gelan­gen. Muf­fi­ges West­ber­lin in der Mit­te der 1980er Jah­re: Die Mit­glie­der einer klei­nen, unbe­deu­ten­den Band woll­ten es wis­sen! Rock­le­gen­den woll­ten sie wer­den, waren aber nur Stüm­per mit bil­li­gen Instru­men­ten und selt­sa­men Fri­su­ren. »Beim Griff nach den Ster­nen haben sie sich die Schul­ter ver­renkt«, meint Andy von der Band Dödel­hau­ie; »Ohne Rest­al­ko­hol hät­te es No Exit nie gege­ben«, kom­men­tiert Rio, der Sän­ger von No Exit.

Ger­not Recke erzählt an die­sem Abend die Geschich­te sei­ner Band und berich­tet über Freund­schaft, den gro­ßen Traum und des­sen Zer­schel­len an den Klip­pen der Rea­li­tät. Recke, heu­te Mit­glied der Kult­band Kel­ler­geis­ter, schreibt seit über 20 Jah­ren Rock­ge­schich­ten, das Come­back mit Rest­Al­ko­hol soll die Rock­sze­ne erschüt­tern, min­des­tens. Nam­haf­te alte Punk­bands covern die­se selt­sa­me Band auf dem Tri­bu­te Album »Atta­cke der Alten«, von dem es bei der Lesung eini­ge Hör­pro­ben gibt. Kei­ne nor­ma­le Lesung, das wird ein Rock­spek­ta­kel, min­des­tens.

Ger­not Recke ist seit Ende der 1990er Jah­re mit schrä­gen Geschich­ten im Gepäck auf den Büh­nen unter­wegs, um die Leu­te zu unter­hal­ten und auch mal zum Nach­den­ken zu brin­gen. Egal ob als Vor­pro­gramm für Bands oder Liedermacher*innen, auf Slam­büh­nen oder mit abend­fül­len­dem Pro­gramm, sei­ne Shows sind immer ein außer­or­dent­li­ches Ver­gnü­gen. Als Mit­glied der Band Die Kel­ler­geis­ter weiß er, wie man auf gro­ßen und klei­nen Büh­nen Show macht. Unter­hal­tung mit Anspruch, nicht mehr, aber auf gar kei­nen Fall weni­ger, ist sein Mot­to, mit dem er sich als Kult­au­tor eine treue Leser­schaft erar­bei­tet hat. Seit 2012 hat Recke eine regel­mä­ßi­ge Lite­ra­tur­sen­dung auf kamikaze-radio.de. Seit 2010 lebt der ex-Berliner in Düs­sel­dorf.

Ein­tritt: 7,- / ermä­ßigt 5,- €

Tags:

Datum

Fr 14. Juni 2019

Uhrzeit

19:30

Preis

7 / erm 5

Ort

NEUER SALON Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top
Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben