»Radi­kal. Emo­tio­nal.« – Lesung & Gespräch mit Odi­le Kennel & Lea Schnei­der

24.2.22 | 19:30 Uhr | Neu­er Salon

Mit Lea Schnei­ders Essay »Scham« und Odi­le Kennels Essay »Lust« erschie­nen jüngst im Ver­lags­haus Ber­lin zwei neue Bücher in der Edi­ti­on Poe­ti­con. Bei­de nähern sich dem Kör­per durch das Wort an. Lea Schnei­der schreibt über Scham als jenen Moment, in dem uns die Wor­te feh­len, über Scham als den gro­ßen Still­ma­cher. Odi­le Kennel dage­gen nähert sich der Lust und Unlust. Sie schreibt dar­über, dass die eine nicht ohne die ande­re kann. Scham und Lust sind im all­täg­li­chen Sprach­ge­brauch nicht sag­bar und doch sind bei­de ein beson­de­rer Antrieb für die Lyrik.

Odi­le Kennel und Lea Schnei­der lesen an dem Abend aus ihren neu­en Essays und dis­ku­tie­ren mit Andrea Schmidt radi­kal emo­tio­nal über Scham und Lust.

Odi­le Kennel lebt und arbei­tet als Lyri­ke­rin, Roman­au­torin und Über­set­ze­rin in Ber­lin. Sie schreibt auf Deutsch und Fran­zö­sisch und lädt ger­ne wei­te­re Spra­chen in ihre Tex­te ein. Im Gedicht­band »Hors Tex­te« (Ver­lags­haus Ber­lin, 2019) lotet sie den Raum zwi­schen Text, Sex und Begeh­ren aus. 2021 war sie Fina­lis­tin beim Lyrik­preis Meran. Im Ver­lags­haus Ber­lin über­setz­te sie »Kör­per: Ein Hand­buch« von Ricar­do Domen­eck (2013).

Lea Schnei­der lebt nach län­ge­ren Auf­ent­hal­ten in Chi­na und Tai­wan als freie Autorin, Über­set­ze­rin und Kri­ti­ke­rin in Ber­lin. Ihre lite­ra­ri­sche Arbeit bewegt sich zwi­schen Lyrik, Essay und Über­set­zung, aber am liebs­ten mischt sie alle drei For­men. An der FU Ber­lin forscht sie zu Radi­ka­ler Ver­letz­bar­keit als Schreib­stra­te­gie in der Gegen­warts­li­te­ra­tur. Für ihre Über­set­zun­gen und Bücher erhielt sie zahl­rei­che Prei­se und Sti­pen­di­en. Zuletzt erschien der Lyrik­band »made in chi­na« (Ver­lags­haus, 2020).

Andrea Schmidt lebt in Ber­lin und arbei­tet als Ver­le­ge­rin, Typo­gra­fin und Leh­ren­de. Seit 2005 führt sie als Mit­ver­le­ge­rin das Ver­lags­haus Ber­lin, einen Inde­pen­dent­ver­lag für Gegen­warts­ly­rik und Illus­tra­ti­on.

Ein­tritt: 6,- / ermä­ßigt 4,- Euro

Datum

Do 24. Februar 2022

Uhrzeit

19:30

Ort

NEUER SALON Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Die aktuellen Informationen, was wie wann in der Brotfabrik derzeit nicht geht oder geht, finden Sie

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam