2019_3_Festival_No_Like

MOBBING – NO LIKE! The­men­fes­ti­val

16.3.19 | 12 – 21 Uhr | in der Kunst- und Kul­tur­in­sti­tu­ti­on Brot­fa­brik


Für vie­le Schüler*innen in Deutsch­land gehö­ren psy­chi­sche und phy­si­sche Gewalt­er­fah­run­gen durch Mob­bing zum trau­ri­gen All­tag.
Exper­ten schät­zen, dass sich jeden drit­ten Tag ein jun­ger Mensch in Deutsch­land auf­grund von Mob­bing das Leben nimmt. 
Wäh­rend die Schul­ver­ant­wort­li­chen das Pro­blem noch viel zu häu­fig igno­rie­ren und her­un­ter­spie­len, statt in aku­ten Mob­bing­si­tua­tio­nen ange­mes­sen zu reagie­ren und den Betrof­fe­nen zur Sei­te zu ste­hen, füh­len sich vie­le Eltern über­for­dert und hilf­los. Ent­täuscht und wütend müs­sen sie hin­neh­men, dass ihre Kin­der gequält wer­den, nicht mehr in die Schu­le wol­len und die Freu­de am Ler­nen und sogar am Leben ver­lie­ren.
Im Rah­men unse­rer Pro­jekt­in­itia­ti­ve  MOBBING – NO LIKE! möch­ten wir eine lösungs­ori­en­tier­te und nach­hal­ti­ge Aus­ein­an­der­set­zung mit Gewalt­phä­no­me­nen an unse­ren Schu­len för­dern und Acht­sam­keit schaf­fen, für ein hoch­ak­tu­el­les The­ma aus der Lebens­welt unse­rer Kin­der. Denn Gewalt, Hass und Vor­ur­tei­le an unse­ren Schu­len und in unse­rer Gesell­schaft dür­fen nicht tot­ge­schwie­gen wer­den.
Für alle, die sich gegen Mob­bing ein­set­zen möch­ten und für von Mob­bing betrof­fe­ne Schüler*innen mit und ohne Behin­de­run­gen und ihre Eltern ver­an­stal­tet der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein ART ANGELS BERLIN e.V. in Koope­ra­ti­on mit der BROTFABRIK das kos­ten­lo­se, infor­ma­ti­ve und krea­tiv viel­fäl­ti­ge MOBBING – NO LIKE!Themenfestival für FAIRNESS, VIELFALT UND TOLERANZ AN UNSEREN SCHULEN in der Brot­fa­brik.
Die Ver­an­stal­tung ist der Auf­takt einer Rei­he von sozio­kul­tu­rel­len Begeg­nungs­pro­jek­ten, die Schüler*innen, Eltern und Schul­per­so­nal aus Schu­len mit unter­schied­li­chen Bil­dungs­pro­fi­len durch außer­schu­li­sche Akti­vi­tä­ten zum inter­kul­tu­rel­len Erfah­rungs­aus­tausch zusam­men­brin­gen.
Im Rah­men des ganz­tä­gi­gen The­men­fes­ti­vals, das aus sechs Pro­gramm­tei­len besteht, geben wir den Betrof­fe­nen und allen Men­schen, die sich gegen Dis­kri­mi­nie­rung und Gewalt an unse­ren Schu­len enga­gie­ren möch­ten, die Gele­gen­heit sich unter­ein­an­der ken­nen zu ler­nen und nach­hal­ti­ger zu ver­net­zen.
Gemein­sam mit unse­rem mul­ti­dis­zi­pli­nä­ren Team, bestehend aus Ber­li­ner Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­den, Schul­psy­cho­lo­gen, Jugend­so­zi­al­ar­bei­tern, Anti-Mobbing-Experten und mit Unter­stüt­zung unse­rer Koope­ra­ti­ons­part­ner, wie z.B. Wei­ßer Ring e.V., WERTE LEBEN ONLINE e.V. oder JUUPORT e.V. füh­ren wir unter­schied­li­che fach­li­che Kennt­nis­se und sub­jek­ti­ve Per­spek­ti­ven zusam­men und freu­en uns auf den Aus­tausch mit allen Teil­neh­men­den.
 
FESTIVAL PROGRAMM
 
FESTIVALAUFTAKT 
12:00 – 13:30 Uhr BÜHNE
BEATING THE DRUM mit N.U. UNRUH
Meh­re­re vom Künst­ler gestal­te­te Trom­mel­in­stal­la­tio­nen ste­hen zum Fes­ti­val­auf­takt in der BROTFABRIK BÜHNE bereit, die gemein­sam mit N.U. Unruh bespielt wer­den kön­nen.  
Bei BEATING THE DRUM ent­steht ein expe­ri­men­tel­ler musikalisch-rhythmischer Erfah­rungs­raum, in dem sich die Teilnehmer*innen auch ohne Vor­kennt­nis­se ein­fach aus­pro­bie­ren kön­nen, denn die Freu­de am gemein­sa­men Erleb­nis steht im Vor­der­grund. 
Los­las­sen, Spaß haben, gemein­sam mit ande­ren den eige­nen Rhyth­mus fin­den, sich gedank­lich befrei­en, die Trom­meln spre­chen las­sen…
13:00 – 18:00 Uhr ATELIER & 15:30 – 16:00 UhKINO
EXCLAMO – ANTI MOBBING APP
Prä­sen­ta­ti­on mit dem Gründer-Team des Cani­si­us Kol­legs für inter­es­sier­te Schulleiter*innen, Päd­ago­gen, Eltern und Schü­ler
Im Rah­men unse­res Ide­en­wett­be­werbs för­dert ART ANGELS BERLIN e.V. Ber­li­ner Schüler*innen, die sich lösungs­ori­en­tiert mit Dis­kri­mi­nie­rungs­si­tua­tio­nen an Schu­len befas­sen. Auf unse­rem The­men­fes­ti­val geben wir den Ber­li­ner Schü­lern Juli­us de Gru­y­ter, Kai Lanz und Jan Wil­helm die Mög­lich­keit ihre neu ent­wi­ckel­te App EXCLAMO – latei­nisch für „„Ich schreie auf/Ich mel­de mich“ – vor­zu­stel­len und wei­te­re Unter­stüt­zer für die Umset­zung ihrer Idee zu gewin­nen.
 
13:00 – 17:00 Uhr GALERIE
KREATIV WORKSHOP –  MEIN BILD IN DEINEM KOPF Malen, Zeich­nen, Text/Bild-Collagen
Kin­der und Jugend­li­che mit und ohne Behin­de­run­gen, die von Mob­bing betrof­fen sind/waren oder sich gegen Mob­bing ein­set­zen möch­ten, kön­nen am Nach­mit­tag ihre indi­vi­du­el­len Erfah­run­gen, Gefüh­le und Gedan­ken zum The­ma krea­tiv visua­li­sie­ren.
Vie­le Schüler*innen, die Krän­kun­gen, Ernied­ri­gun­gen, Demü­ti­gun­gen und Angst durch Mob­bing erle­ben, zie­hen sich zurück und ver­stum­men nach und nach. Denn wer sich ein­sam, trau­rig und ver­zwei­felt fühlt, fin­det oft kei­ne Wor­te mehr. Und wer redet, wird in der Schu­le zusätz­lich als „Pet­zer“ fer­tig gemacht. Die­sen typi­schen Schwie­rig­kei­ten und Angst­bar­rie­ren im ver­ba­len Aus­druck von Gedan­ken, Gefüh­len und Bedürf­nis­sen von Mob­bing­be­trof­fe­nen möch­ten wir in der BROTFABRIK Gale­rie mit spie­le­ri­scher Phan­ta­sie und KREATIVITÄT begeg­nen.
Gemein­sam mit Kin­dern und Jugend­li­chen gestal­ten Ber­li­ner ART ANGELS aus unse­rem Fach­be­reich Bil­den­de Kunst in der GALERIE unter der Lei­tung der Brotfabrik- Kura­to­rin Petra Schröck die MOBBING NO LIKE! The­men­aus­stel­lung MEIN BILD IN DEINEM KOPF, die wäh­rend der ganz­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung ent­steht.
Ver­nis­sa­ge 19:00 – 21:00 Uhr
 
14:00 – 15:30 Uhr KINO
INFOVERANSTALTUNG mit Cars­ten Stahl für Eltern, Schul­per­so­nal und Sekundarschüler*innen.
2014 grün­de­te CARSTEN STAHL die deutsch­land­wei­te Initia­ti­ve Stoppt Mob­bing! Mit vol­lem Ein­satz ist Stahl seit­dem mit sei­nem mehr­stün­di­gen Gewaltpräventions-Programm für Schü­ler und Leh­rer bun­des­län­der­über­grei­fend unter­wegs. Er kennt bei­de Per­spek­ti­ven, die des gequäl­ten, hilf­lo­sen Opfers und die des Gewalt­tä­ters, der sei­ne vul­ka­ni­sche Wut nicht beherr­schen kann. Sei­ne per­sön­li­chen Erfah­run­gen gibt er ehr­lich und hoch emo­tio­nal wei­ter. Tau­sen­de Brie­fe von Eltern errei­chen ihn jähr­lich, die ihn um Hil­fe bit­ten, wenn die Schul­ver­ant­wort­li­chen nichts unter­neh­men, um Mob­bing­vor­fäl­le zu unter­bin­den. „Man muss end­lich, der Rea­li­tät in die Augen sehen, und offen und ehr­lich damit umge­hen und han­deln“, sagt Stahl, der im Kino mit dem Publi­kum über sei­ne Arbeit und Erfah­run­gen als Anti-Mobbing-Coach an deut­schen Schu­len spricht.
 
14:00 – 15:00 Uhr BÜHNE
INTERAKTIVE THEATERPERFORMANCE für Kin­der und Jugend­li­che.
Die IMPROVISIONÄRE laden 45 Ber­li­ner Schüler*innen zu einer inter­ak­ti­ven Thea­ter­per­for­mance ein. Sie sind für ihr spon­ta­nes und krea­ti­ves Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter bekannt, eine beson­de­re Form des Thea­ters, ohne geschrie­be­nen Dia­log und mit kei­ner dra­ma­tur­gisch vor­be­stimm­ten Hand­lung. Das Ensem­ble bringt die Ener­gi­en des Publi­kums mit ins Spiel und folgt den indi­vi­du­el­len Ent­wick­lungs­im­pul­sen der Schüler*innen.
Die IMPROVISIONÄRE haben bereits zahl­rei­che thea­ter­päd­ago­gi­sche Pro­jek­te an Schu­len und in Feri­en­camps u.a. zu Demokratie- und Empa­thie­bil­dung mit Kin­dern und Jugend­li­chen durch­ge­führt und sind mit ihrem Büh­nen­pro­gramm „Die Impro­vi­sio­nä­re spie­len was ihr wollt“ oder „Dein Mitmach-Märchen mit den Impro­vi­sio­nä­ren“ auf deut­schen Büh­nen unter­wegs.
 
16:00 – 17:30 Uhr KINO
CYBERMOBBING INFOVERANSTALTUNG & DISKUSSIONSRUNDE mit Chris­ti­ne Burck, Prä­ven­ti­ons­be­auf­trag­te von Wei­ßer Ring eV. und Sas­kia Eilers, Redak­teu­rin und Social-Media-Managerin von WERTE LEBEN ONLINE ein Modell­pro­jekt der Online-Beratungsplattform JUUUPORT.
Wir möch­ten Schüler*innen bestär­ken, sich aktiv für die Ein­hal­tung eines respekt­vol­len Umgangs ein­zu­set­zen. Für jun­ge Men­schen ist es oft ein posi­ti­ves Schlüs­sel­er­leb­nis, wenn sie erle­ben, dass sie gemein­sam mit ande­ren ihr Schul­kli­ma durch einen respekt­vol­len Umgang in der Online­kom­mu­ni­ka­ti­on beein­flus­sen und mit­ge­stal­ten kön­nen.
Unse­re Expert*innen Chris­ti­ne Burck und Sas­kia Eilers geben Ori­en­tie­rung und Rat­schlä­ge im Umgang mit Cyber­mob­bing, Hate Spee­ches und ande­ren nega­ti­ven Netz­phä­no­me­nen und geben wert­vol­le Tipps für mehr Respekt, Tole­ranz und Mit­ge­fühl auf You­Tube, Face­book, Whats­App und in Online-Games.
 
WIR FREUEN UNS AUF IHREN BESUCH AM 16. MÄRZ 2019 IN DER BROTFABRIK Cali­ga­ri­platz 1, 13086 Ber­lin
Tags:

Datum

Sa 16. März 2019

Uhrzeit

12:00 - 21:00

Ort

INKLUSIVATELIER Brotfabrik
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top
Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben