Mittwoch, 22.05.2019, 20.00 Uhr, BrotfabrikBühne: »Es gibt keine Sünde im Süden des Herzens« – Szenische Lesung mit Werner Fritsch, Werner Waas, Lea Barletti und Judith Fritsch

»Es gibt kei­ne Sün­de im Süden des Her­zens« – Sze­ni­sche Lesung mit Wer­ner Fritsch, Wer­ner Waas, Lea Bar­let­ti und Judith Fritsch

22.5.19 | 20 Uhr | Brot­fa­brik­Büh­ne

»Es gibt kei­ne Sün­de im Süden des Her­zens« ist eine Fort­schrei­bung des gleich­na­mi­gen Lust­spiels von Wer­ner Fritsch: als Serie. In einer sze­ni­schen Lesung des Autors sowie drei­er Schauspieler*innen neh­men wir teil an »Pro­be­fahr­ten ins Jetzt«, das heißt in die Wirk­lich­keit eines von einem gro­ßen Fern­se­her domi­nier­ten Senio­ren­heims; und zugleich auch an den »Pro­be­fahr­ten ins Jen­seits«, wo die Alten im Cyber­space des Fern­se­hers Para­die­se und Höl­len ver­schie­de­ner Kul­tu­ren erkun­den. Wen­zel, ein alter, vor sich hin mur­meln­der Mann sitzt in der Enge eines Alters­heims mit sei­nen Mitgenoss*innen, dem mar­tia­li­schen Häcks­ler, der ver­rück­ten Tur­tel, die dann spä­ter als Bel­la Don­na wie­der­auf­er­steht, und um deren Gunst die bei­den alten Män­ner rin­gen.

Lea Bar­let­ti, gebo­ren in Rom, ist Schau­spie­le­rin, Autorin und diplo­mier­te Montess­o­rier­zie­he­rin. Mit Wer­ner Waas arbei­tet sie seit fast 20 Jah­ren zusam­men; zuerst mit ver­schie­de­nen Thea­ter­grup­pen und nun als Com­pa­gnie »Barletti/Waas«. Ihre zwei­spra­chi­ge Insze­nie­rung von »Selbstbezichtigung/Autodiffamazione« von Peter Hand­ke ist seit vier Jah­ren auf Tour­nee in Ita­li­en und Deutsch­land.

Wer­ner Fritsch, 1960 in Waldsassen/Oberpfalz gebo­ren, ist Autor und Regis­seur. 1987 erschien sein viel­be­ach­te­ter Roman »Che­ru­bim«. Zahl­rei­che Stü­cke von ihm wur­den auf der Büh­ne, im Rund­funk oder im Kino rea­li­siert. Außer­dem ver­öf­fent­lich­te er Pro­sa und dreh­te u. a. den Film »Das sind die Gewit­ter in der Natur«. Zur Zeit arbei­tet er an sei­nem Film­ge­dicht »Faust Son­nen­ge­sang IV.«

Wer­ner Waas, 1963 gebo­ren, ist deutsch-italienischer Regis­seur, Schau­spie­ler, Über­set­zer und Thea­ter­lei­ter. Mit der Grup­pe »Quel­li­che­re­sta­no« rea­li­sier­te er in den 90er Jah­ren in Thea­tern, Knei­pen und Kunst­ga­le­ri­en etwa 30 Stü­cke zeit­ge­nös­si­scher Autor*innen. 2013 Grün­dung der Com­pa­gnie »Barletti/Waas«, letz­te Pro­duk­tio­nen: Lea Bar­let­ti »Mono­log der guten Mut­ter«.

Judith Fritsch, 2001 in Ber­lin gebo­ren. Tätig als Spre­che­rin in ver­schie­de­nen Hör­spie­len, z.B. »Die Rei­se nach Pompeji/Mutter Ham­burg« und als Dar­stel­le­rin im Film »Faust Son­nen­ge­sang IV.«

Ein­tritt: 9,- / ermä­ßigt 7,- Euro

Tags:

Datum

Mi 22. Mai 2019

Uhrzeit

20:00

Preis

9,- / erm 7,-

Ort

BÜHNE Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top
Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben