Mittwoch, 22.05.2019, 20.00 Uhr, BrotfabrikBühne: »Es gibt keine Sünde im Süden des Herzens« – Szenische Lesung mit Werner Fritsch, Werner Waas, Lea Barletti und Judith Fritsch

»Es gibt kei­ne Sün­de im Süden des Her­zens« – Sze­ni­sche Lesung mit Wer­ner Fritsch, Wer­ner Waas, Lea Bar­let­ti und Judith Fritsch

22.5.19 | 20 Uhr | Brot­fa­brik­Büh­ne

»Es gibt kei­ne Sün­de im Süden des Her­zens« ist eine Fort­schrei­bung des gleich­na­mi­gen Lust­spiels von Wer­ner Fritsch: als Serie. In einer sze­ni­schen Lesung des Autors sowie drei­er Schauspieler*innen neh­men wir teil an »Pro­be­fahr­ten ins Jetzt«, das heißt in die Wirk­lich­keit eines von einem gro­ßen Fern­se­her domi­nier­ten Senio­ren­heims; und zugleich auch an den »Pro­be­fahr­ten ins Jen­seits«, wo die Alten im Cyber­space des Fern­se­hers Para­die­se und Höl­len ver­schie­de­ner Kul­tu­ren erkun­den. Wen­zel, ein alter, vor sich hin mur­meln­der Mann sitzt in der Enge eines Alters­heims mit sei­nen Mitgenoss*innen, dem mar­tia­li­schen Häcks­ler, der ver­rück­ten Tur­tel, die dann spä­ter als Bel­la Don­na wie­der­auf­er­steht, und um deren Gunst die bei­den alten Män­ner rin­gen.

Lea Bar­let­ti, gebo­ren in Rom, ist Schau­spie­le­rin, Autorin und diplo­mier­te Montess­o­rier­zie­he­rin. Mit Wer­ner Waas arbei­tet sie seit fast 20 Jah­ren zusam­men; zuerst mit ver­schie­de­nen Thea­ter­grup­pen und nun als Com­pa­gnie »Barletti/Waas«. Ihre zwei­spra­chi­ge Insze­nie­rung von »Selbstbezichtigung/Autodiffamazione« von Peter Hand­ke ist seit vier Jah­ren auf Tour­nee in Ita­li­en und Deutsch­land.

Wer­ner Fritsch, 1960 in Waldsassen/Oberpfalz gebo­ren, ist Autor und Regis­seur. 1987 erschien sein viel­be­ach­te­ter Roman »Che­ru­bim«. Zahl­rei­che Stü­cke von ihm wur­den auf der Büh­ne, im Rund­funk oder im Kino rea­li­siert. Außer­dem ver­öf­fent­lich­te er Pro­sa und dreh­te u. a. den Film »Das sind die Gewit­ter in der Natur«. Zur Zeit arbei­tet er an sei­nem Film­ge­dicht »Faust Son­nen­ge­sang IV.«

Wer­ner Waas, 1963 gebo­ren, ist deutsch-italienischer Regis­seur, Schau­spie­ler, Über­set­zer und Thea­ter­lei­ter. Mit der Grup­pe »Quel­li­che­re­sta­no« rea­li­sier­te er in den 90er Jah­ren in Thea­tern, Knei­pen und Kunst­ga­le­ri­en etwa 30 Stü­cke zeit­ge­nös­si­scher Autor*innen. 2013 Grün­dung der Com­pa­gnie »Barletti/Waas«, letz­te Pro­duk­tio­nen: Lea Bar­let­ti »Mono­log der guten Mut­ter«.

Judith Fritsch, 2001 in Ber­lin gebo­ren. Tätig als Spre­che­rin in ver­schie­de­nen Hör­spie­len, z.B. »Die Rei­se nach Pompeji/Mutter Ham­burg« und als Dar­stel­le­rin im Film »Faust Son­nen­ge­sang IV.«

Ein­tritt: 9,- / ermä­ßigt 7,- Euro

Tags:

Datum

Mi 22. Mai 2019

Uhrzeit

20:00

Preis

9,- / erm 7,-

Ort

BÜHNE Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
E-Mail
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

die BrotfabrikBÜHNE ist ab dem 15.3.20 bis auf Weiteres auf Grund der Vorsorge gegen den Corona-Virus geschlossen. Ebenso entfallen alle Lesungen und Donnerstagskonzerte.

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam

p.s. Wenn der Spuk vorüber ist, feiern wir das Leben, wir drehen die Musik laut auf und tanzen tanzen tanzen und freuen uns des Lebens!!!!

Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben