Drei Gesichter

Drei Gesich­ter (سه رخ‎ – SE ROKH)

31.1. – 6.2.19 | 19:45 Uhr + 7.2. – 11.2. / 13.2. | 20 Uhr

Iran 2018 | 101 Minu­ten | Per­sisch mit deut­schen Unter­ti­teln | R/K: Jafar Panahi | mit Jafar Panahi, Beh­naz Jafa­ri, Mar­zi­y­eh Reza­ei, Maedeh Ertegha­ei

Per Video­bot­schaft dringt der fle­hent­li­che Hil­fe­ruf einer jun­gen Frau aus der Pro­vinz zu einer berühm­ten ira­ni­schen Schau­spie­le­rin durch. Mit­ten in Dreh­ar­bei­ten über­re­det der Star sei­nen Regis­seur, von der Haupt­stadt in den Nord­wes­ten des Lan­des auf­zu­bre­chen, um nach dem Mäd­chen zu suchen. Die Situa­ti­on erscheint dra­ma­tisch: weil ihre tra­di­tio­nel­le Fami­lie ein Stu­di­um an der Thea­ter­hoch­schu­le ablehnt, droht das Mäd­chen mit Selbst­mord. Viel­leicht ist es schon zu spät. Als das Duo mit sei­nem schnee­wei­ßen SUV im abge­le­ge­nen Berg­dorf ankommt, gerät es schnell in eine unüber­sicht­li­che Gemenge­la­ge. Für die pro­mi­nen­ten Gäs­te aus Tehe­ran ist die Mischung aus Gast­freund­schaft, Nai­vi­tät, Aber­glau­be, Miss­trau­en und Häme kaum zu über­schau­en. Dass das Mäd­chen bald lebend gefun­den wird, klärt die Situa­ti­on nicht wirk­lich auf, im Gegen­teil. Zurück­ge­wor­fen auf ele­men­ta­re Fra­ge­stel­lun­gen, begrei­fen die städ­ti­schen Ein­dring­lin­ge, dass sie die Ver­bin­dung zu ihren Ursprün­gen längst ver­lo­ren haben. „Drei Gesich­ter“ ist der mitt­ler­wei­le vier­te Film, den Jafar Panahi („Taxi Tehe­ran“) seit 2011 trotz offi­zi­el­len Berufs­ver­bots rea­li­sie­ren konn­te. Der ira­ni­sche Regis­seur spielt sich dar­in wie­der selbst, eben­so wie die pro­mi­nen­te Dar­stel­le­rin Beh­naz Jafa­ri an sei­ner Sei­te. Mit dem Film wird erneut bewie­sen, dass äuße­re Ein­schrän­kun­gen zu gro­ßen Leis­tun­gen inspi­rie­ren kön­nen (frei­lich nicht müs­sen). Die archai­sche Wucht und der fei­ne, selbst­iro­ni­sche Witz die­ser äußer­lich ein­fa­chen Kon­stel­la­ti­on rin­gen Bewun­de­rung ab. Fast spie­le­risch wer­den grund­le­gen­de exis­ten­ti­el­le Fra­gen direkt vor der Haus­tür gefun­den und modell­haft zuge­spitzt. Der All­tag der „ein­fa­chen Men­schen“ redu­ziert sich dabei nicht zum exo­ti­schen Tum­mel­platz ver­wöhn­ter Intel­lek­tu­el­ler, wird viel­mehr zum kon­kre­ten mora­li­schen Bewäh­rungs­feld.

www.youtube.com/watch?v=xUGJ9dA5XfU

Tags:

Datum

Do 31. Januar 2019

Uhrzeit

19:45

Mehr Informationen

Mehr lesen

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
E-Mail
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Die aktuellen Informationen, was wie wann in der Brotfabrik derzeit nicht geht oder geht, finden Sie

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam

Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben