Berlin-Film-Katalog Dirty Daughters oder Die Hure und der Hurensohn

Dir­ty Daugh­ters oder Die Hure und der Huren­sohn | Berlin-Film-Katalog

1.4.19 | 18 Uhr

BRD 1981 | 80 Minu­ten | 16mm | R/B: Dag­mar Bei­ers­dorf | K: Mario Gers­ten­berg, Lothar Lam­bert | mit Dag­mar Bei­ers­dorf, Mus­ta­fa Iskan­dara­ni, Lothar Lam­bert, Susan­ne Stahl, Bernd Lub­ow­ski, Ingrid Caven

Anders als es die dies­jäh­ri­ge Berlinale-Retro ver­mu­ten ließ, gab es im 20. Jahr­hun­dert auch Frau­en, die Low- oder No-Budget- und Under­ground­fil­me dreh­ten. Die viel­leicht wich­tigs­te Ber­li­ne­rin auf die­sem Gebiet war Dag­mar Bei­ers­dorf, über Jahr­zehn­te hin­weg die wich­tigs­te Weg­ge­fähr­tin von Lothar Lam­bert, dem König des deut­schen Under­ground­ki­nos. Ihre zwei­te abend­fül­len­de Pro­duk­ti­on war deut­lich von Lam­bert inspi­riert: Die in „schmut­zi­gen“ Schwarz­weiß­bil­dern erzähl­te Geschich­te einer deut­schen Sex­ar­bei­te­rin, die auf dem Stra­ßen­strich im Ber­li­ner Tier­gar­ten einen liba­ne­si­schen Asyl­be­wer­ber ken­nen­lernt. Wäh­rend eines kal­ten Win­ters möch­te er mit ihr, die sich auf ihre Wei­se aus schwie­ri­gen sozia­len Ver­hält­nis­sen ein wenig empor­ge­ar­bei­tet hat, ein klas­si­sches Fami­li­en­le­ben begin­nen, am bes­ten unter Ein­be­zie­hung ihrer halb­wüch­si­gen Toch­ter, wel­che im Kin­der­heim lebt. Die Frau zwei­felt an der Rea­li­sier­bar­keit sei­ner Plä­ne und wohl auch an ihrer Lie­be. Dritte(r) im Bun­de ist ihre bes­te Freun­din und Kol­le­gin, ein Trans­ves­tit. Inzwi­schen weit­ge­hend in Ver­ges­sen­heit gera­ten, lief Dag­mar Bei­ers­dorfs bes­ter Film 1982 auf der Ber­li­na­le, anschlie­ßend mit gro­ßem Erfolg wochen­lang vor vol­lem Haus im Kino „Stu­dio am Ade­nau­er­platz“ und drei­mal im Fern­se­hen (zuletzt 2000 auf 3sat als Auf­takt einer Beiersdorf/Lambert-Reihe). Der mit vie­len posi­ti­ven Kri­ti­ken bedach­te Film wur­de von Dag­mar Bei­ers­dorf nicht nur geschrie­ben, insze­niert und pro­du­ziert, son­dern die Ber­li­ne­rin über­nahm auch die Haupt­rol­le. Wir zei­gen „Dir­ty Daugh­ters“ (der viel Ber­li­ner Lokal­ko­lo­rit bie­tet und noch nicht auf DVD o.ä. ver­füg­bar ist) ein­ma­lig an Dag­mar Bei­ers­dorfs 75. Geburts­tag, dem 1. April 2019 im anti­ken 16mm-Format (und damit aus­nahms­wei­se abwei­chend von unse­rem Jour fixe nicht am zwei­ten, son­dern bereits am ers­ten Mon­tag des Monats). Mit einer Ein­füh­rung durch Jan Gym­pel!

www.berlin-film-katalog.de

Tags:

Datum

Mo 01. April 2019

Uhrzeit

18:00

Mehr Informationen

Mehr lesen

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top
Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben