Berlin-Film-Katalog Dirty Daughters oder Die Hure und der Hurensohn

Dir­ty Daugh­ters oder Die Hure und der Huren­sohn | Berlin-Film-Katalog

1.4.19 | 18 Uhr

BRD 1981 | 80 Minu­ten | 16mm | R/B: Dag­mar Bei­ers­dorf | K: Mario Gers­ten­berg, Lothar Lam­bert | mit Dag­mar Bei­ers­dorf, Mus­ta­fa Iskan­dara­ni, Lothar Lam­bert, Susan­ne Stahl, Bernd Lub­ow­ski, Ingrid Caven

Anders als es die dies­jäh­ri­ge Berlinale-Retro ver­mu­ten ließ, gab es im 20. Jahr­hun­dert auch Frau­en, die Low- oder No-Budget- und Under­ground­fil­me dreh­ten. Die viel­leicht wich­tigs­te Ber­li­ne­rin auf die­sem Gebiet war Dag­mar Bei­ers­dorf, über Jahr­zehn­te hin­weg die wich­tigs­te Weg­ge­fähr­tin von Lothar Lam­bert, dem König des deut­schen Under­ground­ki­nos. Ihre zwei­te abend­fül­len­de Pro­duk­ti­on war deut­lich von Lam­bert inspi­riert: Die in „schmut­zi­gen“ Schwarz­weiß­bil­dern erzähl­te Geschich­te einer deut­schen Sex­ar­bei­te­rin, die auf dem Stra­ßen­strich im Ber­li­ner Tier­gar­ten einen liba­ne­si­schen Asyl­be­wer­ber ken­nen­lernt. Wäh­rend eines kal­ten Win­ters möch­te er mit ihr, die sich auf ihre Wei­se aus schwie­ri­gen sozia­len Ver­hält­nis­sen ein wenig empor­ge­ar­bei­tet hat, ein klas­si­sches Fami­li­en­le­ben begin­nen, am bes­ten unter Ein­be­zie­hung ihrer halb­wüch­si­gen Toch­ter, wel­che im Kin­der­heim lebt. Die Frau zwei­felt an der Rea­li­sier­bar­keit sei­ner Plä­ne und wohl auch an ihrer Lie­be. Dritte(r) im Bun­de ist ihre bes­te Freun­din und Kol­le­gin, ein Trans­ves­tit. Inzwi­schen weit­ge­hend in Ver­ges­sen­heit gera­ten, lief Dag­mar Bei­ers­dorfs bes­ter Film 1982 auf der Ber­li­na­le, anschlie­ßend mit gro­ßem Erfolg wochen­lang vor vol­lem Haus im Kino „Stu­dio am Ade­nau­er­platz“ und drei­mal im Fern­se­hen (zuletzt 2000 auf 3sat als Auf­takt einer Beiersdorf/Lambert-Reihe). Der mit vie­len posi­ti­ven Kri­ti­ken bedach­te Film wur­de von Dag­mar Bei­ers­dorf nicht nur geschrie­ben, insze­niert und pro­du­ziert, son­dern die Ber­li­ne­rin über­nahm auch die Haupt­rol­le. Wir zei­gen „Dir­ty Daugh­ters“ (der viel Ber­li­ner Lokal­ko­lo­rit bie­tet und noch nicht auf DVD o.ä. ver­füg­bar ist) ein­ma­lig an Dag­mar Bei­ers­dorfs 75. Geburts­tag, dem 1. April 2019 im anti­ken 16mm-Format (und damit aus­nahms­wei­se abwei­chend von unse­rem Jour fixe nicht am zwei­ten, son­dern bereits am ers­ten Mon­tag des Monats). Mit einer Ein­füh­rung durch Jan Gym­pel!

www.berlin-film-katalog.de

Tags:

Datum

Mo 01. April 2019

Uhrzeit

18:00

Mehr Informationen

Mehr lesen

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
E-Mail
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Die aktuellen Informationen, was wie wann in der Brotfabrik derzeit nicht geht oder geht, finden Sie

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam

Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben