Do. 28.06. | 20.00 Uhr Fr. 29.06. | 20:00 Uhr Sa. 30.06. | 20:00 Uhr Der Kredit

Der Kre­dit

19.5., 20.5. | 20 Uhr

Eine urko­mi­sche Komö­die über läp­pi­sche 3000 Euro von Jor­di Gal­cer­ans
In Jor­di Gal­cer­ans neus­tem Stück Der Kre­dit wird das idyl­li­sche spieß­bür­ger­li­che Leben des Fili­al­lei­ters durch das Auf­tau­chen des wage­mü­ti­gen Kun­den aus den Angeln geho­ben und der Wert des Gel­des in neu­es Licht gerückt. Im Hand­um­dre­hen sind die Wei­chen gestellt für den Absturz des Fili­al­lei­ters in ein pre­kä­res Dasein. Erfri­schend komisch schil­dert Gal­cer­an, wie sich die Macht­ver­hält­nis­se neu ord­nen: Schritt für Schritt gerät der Fili­alei­ter in die Fän­ge des Antrag­stel­lers, bis am Ende die Rol­len gänz­lich ver­tauscht sind.
Die Dar­stel­ler
In der Box am Deut­schen Thea­ter wird Recar­do Kop­pe im Jahr 2008 für sei­ne Dar­stel­lung als Woy­zeck von der Fach­zeit­schrift thea­ter heu­te zum Nach­wuchs­schau­spie­ler 2008 nomi­niert. Noch wäh­rend sei­ner Aus­bil­dung an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin im Jahr 2005-09 arbei­tet er mit Gesi­ne Danck­wart, Rene Pol­lesch und Vik­tor Bodó zusam­men. Sein ers­tes Fest­enga­ge­ment führt ihn an die Lan­des­büh­ne Det­mold, wo er par­al­lel dazu in sei­nen ers­ten Kino­fil­men, wie „Män­ner­her­zen und die ganz ganz gro­ße Lie­be“ zu sehen ist. Seit 2012 lebt und arbei­tet er frei in Ber­lin und ist in den Sophi­ensae­len, Pra­ter Volks­büh­ne, Koope­ra­ti­on Ball­haus Ost zu sehen, wo er mit Kol­lek­ti­ven wie Prin­zip Gon­zo und Hau­en und Ste­chen zusam­men­ar­bei­tet. Die Arbeit „Der Kre­dit“ ist bis­her sei­ne Zwei­te in der Brot­fa­brik und auch sei­ne Zwei­te mit dem Schau­spie­ler Alber­to Rua­no.
Alber­to Rua­no, Spa­ni­er, in der Schweiz gebo­ren und auf­ge­wach­sen, spielt seit über 20 Jah­ren Thea­ter und ist in Seri­en, wie Der Kri­mi­na­list und Der Bestat­ter sowie in Spiel­fil­men, wie Vor der Mor­gen­rö­te von Maria Schra­der, zu sehen. http://www.albertoruano.pro
der Autor
Jor­di Gal­cer­an, gebo­ren 1964 in Bar­ce­lo­na, stu­dier­te Kata­la­ni­sche Phi­lo­lo­gie an der Uni­ver­si­tät sei­ner Hei­mat­stadt. 1995 gewann er für „Wor­te in Ket­ten“ den XX. Pre­mi Born de Teat­re sowie 1997 den Kri­ti­ker­preis Ser­ra d’Or für das bes­te kata­la­ni­sche Stück des Jah­res. „Dako­ta“ wur­de 1995 mit dem Ignasi-Iglésias-Preis aus­ge­zeich­net. Mit dem 2003 urauf­ge­führ­ten Stück Die Grönholm-Methode erfolg­te sein inter­na­tio­na­ler Durch­bruch: Das Vier­per­so­nen­stück wur­de seit­her in über 30 Län­dern gespielt und unter dem Titel „Die Metho­de“ ver­filmt. Neben sei­ner Tätig­keit als Thea­ter­au­tor arbei­tet Gal­cer­an als Über­set­zer und Dreh­buch­au­tor und ver­fasst häu­fig Bei­trä­ge für La Van­guar­dia, eine füh­ren­de Tages­zei­tung in Bar­ce­lo­na.
Beset­zung: Mit: Recar­do Kop­pe, Alber­to Rua­no
Ein­tritt: 13,50 € / erm. 9,- €
Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): https://www.eventbrite.de/e/der-kredit-tickets-41337099377

Tags:

Datum

Sa 19. Mai 2018

Uhrzeit

20:00

Ort

BÜHNE Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
E-Mail
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Die aktuellen Informationen, was wie wann in der Brotfabrik derzeit nicht geht oder geht, finden Sie

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam

Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben