Dely­ri­um #4

Mitt­woch 17.05.2017 | 19:30 Uhr | Neu­er Salon | Dely­ri­um #4

Für die brei­te Öffent­lich­keit so unge­eig­net, wie die brei­te Öffent­lich­keit für sie, haben sich Eva Palm, Robert Kla­ges und Ste­phan Groß in der Brot­fa­brik ver­schanzt. Von den Zustän­den ver­bit­tert und zu kör­per­li­cher Gewalt nicht fähig, trei­ben die drei Autoren das Publi­kum mit ihrer Angriffs­pro­sa ins Dely­ri­um. Die Lese­rei­he fin­det jeden 3. Mitt­woch im Monat statt.

Eva Palm (*1997 in Ber­lin) hält Bio­gra­fi­en in der drit­ten Per­son für ver­fass­te Fas­sa­de und fin­det, dass ein drei­zei­li­ger Lebens­ab­riss ohne­hin nichts über Inhal­te aus­sagt. Wenn sie als Wort­fe­ti­schist ihre geis­ti­gen Blut­ergüs­se aufs Papier flie­ßen lässt, sind die­se kurz bis kür­zer, oft lyrisch, dicht gestrickt, laut­ma­le­risch, spie­le­risch. Momen­tan Illus­tra­ti­ons­de­sign stu­die­rend, finan­ziert sie sich das Stu­di­um und die 8 bis 14 Grad kal­te Woh­nung als Deutsch­leh­rer. Außer­dem illus­triert und schreibt sie für Maga­zi­ne (Kater Demos, Astran­ge) und geht ab und an spa­zie­ren.

Robert Kla­ges, 1984 im Kreis Höx­ter in West­fa­len gebo­ren, schreibt expe­ri­men­tel­le Lyrik/Poesie, sozi­al­kri­ti­sche Kurz­ge­schich­ten und sur­rea­lis­ti­sche Gro­tes­ken. Er hat Phi­lo­so­phie, Literatur- und Sprach­wis­sen­schaf­ten an der Heinrich-Heine-Universität Düs­sel­dorf, der Uni­ver­sidad de Cór­do­ba und der Freien-Universität Ber­lin stu­diert und Abschluss­ar­bei­ten über Her­ta Mül­ler, Hen­ri Berg­son und Nova­lis ver­fasst.
Er ist Mit­ver­an­stal­ter der Literatur-Serien »Der Lesen­de Kra­ke«, der ein­zi­gen drei­spra­chi­gen Lese­büh­ne Euro­pas (jeden ers­ten Mitt­woch im Monat in Neu­kölln), und »Sprech­stun­de: Neben­satz«, einer Lese­rei­he in Kreuz­berg (unre­gel­mä­ßig). Er war unter ande­rem als Orgel­bau­er, Film­vor­füh­rer und Mau­rer beschäf­tigt. Seit drei Jah­ren arbei­tet er als frei­er Jour­na­list und ist in der Politik-Redaktion des Tages­spie­gels tätig. Zudem ver­fasst er den Tagesspiegel-Newsletter für Lich­ten­berg und ist als Kiez­fo­to­graf unter­wegs.

Ste­phan Groß (*1979 in Höx­ter) lebt und arbei­tet in Ber­lin. Stu­di­um der Kunst und Mathe­ma­tik an der Uni­ver­si­tät Bre­men. Autor, Künst­ler, Fil­me­ma­cher. 2010 bis 2012 Lese­rei­sen­ma­ra­thon mit dem Bre­mer Autor Jörn Birk­holz, lite­ra­risch ver­ewigt in Birk­holz‘ Roman »Schach­brett­ta­ge«. Bei­trä­ge bei Poe­try Slams und Lese­büh­nen sowie für Print- und Online­ma­ga­zi­ne, im Geheim­auf­trag unter Pseud­onym für die Jun­ge Welt. Sei­ne Fil­me lie­fen im ZKM Karls­ru­he, im FACT Liver­pool und beim inter­na­tio­na­len Kurz­film­fes­ti­val Ham­burg.

Ein­tritt: 5,- / ermä­ßigt 3,- Euro

Datum

Mi 17. Mai 2017

Uhrzeit

19:30

Ort

NEUER SALON Brotfabrik
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Email
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top
Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben