Dely­ri­um #3

Für die brei­te Öffent­lich­keit so unge­eig­net, wie die brei­te Öffent­lich­keit für sie, haben sich Eva Palm, Robert Kla­ges und Ste­phan Groß in der Brot­fa­brik ver­schanzt. Von den Zustän­den ver­bit­tert und zu kör­per­li­cher Gewalt nicht fähig, trei­ben die drei Autoren das Publi­kum mit ihrer Angriffs­pro­sa ins Dely­ri­um. Die Lese­rei­he fin­det jeden 3. Mitt­woch im Monat statt.

Eva Palm (*1997 in Ber­lin) hält Bio­gra­fien in der drit­ten Per­son für ver­fass­te Fas­sa­de und fin­det, dass ein drei­zei­li­ger Lebens­ab­riss ohne­hin nichts über Inhal­te aus­sagt. Wenn sie als Wort­fe­ti­schist ihre geis­ti­gen Blut­ergüs­se aufs Papier flie­ßen lässt, sind die­se kurz bis kür­zer, oft lyrisch, dicht gestrickt, laut­ma­le­risch, spie­le­risch. Momen­tan Illus­tra­ti­ons­de­sign stu­die­rend, finan­ziert sie sich das Stu­di­um und die 8 bis 14 Grad kal­te Woh­nung als Deutsch­leh­rer. Außer­dem illus­triert und schreibt sie für Maga­zi­ne (Kater Demos, Astran­ge) und geht ab und an spa­zie­ren.

Robert Kla­ges, 1984 im Kreis Höx­ter in West­fa­len gebo­ren, schreibt expe­ri­men­tel­le Lyrik/Poesie, sozi­al­kri­ti­sche Kurz­ge­schich­ten und sur­rea­lis­ti­sche Gro­tes­ken. Er hat Phi­lo­so­phie, Literatur- und Sprach­wis­sen­schaf­ten an der Heinrich-Heine-Universität Düs­sel­dorf, der Uni­ver­sidad de Cór­do­ba und der Freien-Universität Ber­lin stu­diert und Abschluss­ar­bei­ten über Her­ta Mül­ler, Hen­ri Berg­son und Nova­lis ver­fasst.
Er ist Mit­ver­an­stal­ter der Literatur-Serien »Der Lesen­de Kra­ke«, der ein­zi­gen drei­spra­chi­gen Lese­büh­ne Euro­pas (jeden ers­ten Mitt­woch im Monat in Neu­kölln), und »Sprech­stun­de: Neben­satz«, einer Lese­rei­he in Kreuz­berg (unre­gel­mä­ßig). Er war unter ande­rem als Orgel­bau­er, Film­vor­füh­rer und Mau­rer beschäf­tigt. Seit drei Jah­ren arbei­tet er als frei­er Jour­na­list und ist in der Politik-Redaktion des Tages­spie­gels tätig. Zudem ver­fasst er den Tagesspiegel-Newsletter für Lich­ten­berg und ist als Kiez­fo­to­graf unter­wegs.

Ste­phan Groß (*1979 in Höx­ter) lebt und arbei­tet in Ber­lin. Stu­di­um der Kunst und Mathe­ma­tik an der Uni­ver­si­tät Bre­men. Autor, Künst­ler, Fil­me­ma­cher. 2010 bis 2012 Lese­rei­sen­ma­ra­thon mit dem Bre­mer Autor Jörn Birk­holz, lite­ra­risch ver­ewigt in Birk­holz‘ Roman »Schach­brett­ta­ge«. Bei­trä­ge bei Poe­try Slams und Lese­büh­nen sowie für Print- und Online­ma­ga­zi­ne, im Geheim­auf­trag unter Pseud­onym für die Jun­ge Welt. Sei­ne Fil­me lie­fen im ZKM Karls­ru­he, im FACT Liver­pool und beim inter­na­tio­na­len Kurz­film­fes­ti­val Ham­burg.

Ein­tritt: 5,- / ermä­ßigt 3,- Euro

Datum

Mi 19. April 2017
Expired!

Uhrzeit

19:30

Ort

NEUER SALON Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
E-Mail
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Die aktuellen Informationen, was wie wann in der Brotfabrik derzeit nicht geht oder geht, finden Sie

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam

Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben

Tickets bestellen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit.

Your Details

Let us know how to get back to you.


How can we help?

Feel free to ask a question or simply leave a comment.