11. - 13.09. um 18.00 Uhr: Berlin-Film-Katalog #65 Berliner Stadtbahnbilder

Berlin-Film-Katalog – #65 Ber­li­ner Stadt­bahn­bil­der

11. – 13.9 | 18 Uhr

BRD 1981 | 60 Minu­ten | Doku­men­tar­film | R: Alfred Beh­rens | K: Jür­gen Jür­ges, Fritz Pop­pen­berg, Micha­el Kuball

Durch den Boy­kott, der nach dem Mau­er­bau 1961 aus­ge­ru­fen wor­den war, war die von der DDR-Reichsbahn betrie­be­ne S-Bahn in West-Berlin in einen Dorn­rös­chen­schlaf gefal­len: Weit­ge­hend lee­re Züge fuh­ren durch über­wu­cher­tes Bahn­ge­län­de und ver­fal­le­ne, fast ver­wun­schen wir­ken­de Sta­tio­nen, wo die Zeit ste­hen­ge­blie­ben schien. Um 1980 wur­de, auch im Zuge der Nost­al­gie­wel­le und des wach­sen­den Inter­es­ses an jüngs­ter (Alltags-) Geschich­te, das so ent­stan­de­ne ein­zig­ar­ti­ge Denk­mal wie­der­ent­deckt. Zumal die S-Bahn Schick­sal und Lage West-Berlins wider­zu­spie­geln schien: Sie war ein Relikt glanz­vol­ler Metro­po­len­zei­ten, nach 1945 mehr zusam­men­ge­flickt als wie­der­auf­ge­baut und seit Jahr­zehn­ten kaum moder­ni­siert, vol­ler Geschichts­spu­ren, wie man sie in West­deutsch­land kaum mehr fand. Und wirk­te der Wei­ter­be­trieb nicht eben­so sinn­los wie ange­sichts der auf­ge­ge­be­nen Hoff­nung auf eine Wie­der­ver­ei­ni­gung die Exis­tenz der hal­ben Stadt? Mit sei­nem weit­ge­hend kom­men­tar­lo­sen Film, den er zwi­schen Dezem­ber 1980 und August 1981 ohne Geneh­mi­gung dreh­te, schuf Alfred Beh­rens ein ein­zig­ar­ti­ges Doku­ment des dama­li­gen Zustands der West-Berliner S-Bahn. Eine ganz auf Bil­der und Geräu­sche set­zen­de Stu­die auch über den Reiz und mor­bi­den Charme des Ver­falls, melan­cho­lisch, medi­ta­tiv und aus heu­ti­ger Sicht fast unglaub­lich. Denn geblie­ben ist von die­ser ori­gi­när West-Berliner Stadt- und Indus­trie­land­schaft kaum etwas: Nach­dem die S-Bahn 1984 in West-Berliner Hän­de über­ge­gan­gen war, wur­den die Pati­na und die Geschichts­spu­ren mit zuneh­men­dem Tem­po und immer grö­ße­rer Gründ­lich­keit weg­sa­niert. – Als Vor­film läuft mit „Der A 57“ (DDR 1965 – 16 Minu­ten – R/K: Ekke­hard Grand­ke) ein an der Babels­ber­ger Film­hoch­schu­le ent­stan­de­ner Kurz­film über einen Ost-Berliner Dop­pel­de­cker­bus und sei­ne Besat­zung auf der titel­ge­ben­den Linie durch das Stadt­zen­trum. Am 11. Sep­tem­ber (Mo) in Anwe­sen­heit von Regis­seur Alfred Beh­rens und Pro­du­zen­tin Cla­ra Burck­ner sowie mit einer Ein­füh­rung von Jan Gym­pel!

www.berlin-film-katalog.de

Datum

Di 12. September 2017

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
E-Mail
karten@brotfabrik-berlin.de
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

die BrotfabrikBÜHNE ist ab dem 15.3.20 bis auf Weiteres auf Grund der Vorsorge gegen den Corona-Virus geschlossen. Ebenso entfallen alle Lesungen und Donnerstagskonzerte.

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam

p.s. Wenn der Spuk vorüber ist, feiern wir das Leben, wir drehen die Musik laut auf und tanzen tanzen tanzen und freuen uns des Lebens!!!!

Kneipe Brotfabrik

Gesucht!

Gefunden?

Unser Knei­pen­team sucht aktuell Ver­stär­kung für Ser­vice und Küche. Bei Inter­es­se Claudia Grey kon­tak­tie­ren:
=> schrift­lich per Email an
cg@brotfabrik-berlin.de oder
=> münd­lich unter T. 030-471 40 01.

Jetzt bewerben