Auto­fik­tio­na­les Schrei­ben in Social Media – Lesung & Gespräch mit Kath­rin Bach, Chris­tia­ne Quandt & Erec Schu­ma­cher

14.3.24 | 19:30 Uhr | Brot­fa­brik­Ga­le­rie

Schrei­ben in Social Media dient häu­fig der Selbst­ver­mark­tung, ist aber auch empowernd und schafft Text­for­men, die for­mal und inhalt­lich span­nen­de Wege gehen. Autor*innen, die in Social Media schrei­ben, sind meist moti­viert, kon­zep­tio­nel­le For­ma­te und neue Aus­drucks­for­men zu ent­wi­ckeln, in denen sie unmit­tel­bar Aus­kunft geben über ihren All­tag und ihre Wahr­neh­mung von gesell­schafts­po­li­ti­schen Ereig­nis­sen. Im Indie-Verlag etce­te­ra press ber­lin publi­ziert der Autor und Ver­le­ger Erec Schu­ma­cher regel­mä­ßig Bücher, die auto­fik­tio­na­le Social-Media-Formate in die ana­lo­ge Buch­form über­set­zen, unter ande­rem auch von Kath­rin Bach und Chris­tia­ne Quandt.

An dem Abend lesen Autor*innen Kath­rin Bach, Chris­tia­ne Quandt und Erec Schu­ma­cher Social-Media-Texte und dis­ku­tie­ren über Mög­lich­kei­ten und Gren­zen des Schrei­bens im Inter­net.

Kath­rin Bach stu­dier­te Kul­tur­wis­sen­schaf­ten und Lite­ra­ri­sches Schrei­ben in Hil­des­heim und ist aus­ge­bil­de­te Buch­händ­le­rin. 2017 erschien ihr Lyrik­de­büt »Schwäm­me« in der Para­si­ten­pres­se. Für die Arbeit an ihrem Roman­pro­jekt »Lebens­ver­si­che­rung« erhielt sie u. a. 2022 das Resi­denz­sti­pen­di­um für Lite­ra­tur im Künst­ler­haus Lau­en­burg. 2024 erscheint bei etce­te­ra press ber­lin ihr Band »Sonn­tags­split­ter« mit auto­fik­tio­na­len Nota­ten. Sie lebt als freie Autorin und Lek­to­rin in Ber­lin.

Chris­tia­ne Quandt ist Über­set­ze­rin aus dem Spa­ni­schen und Por­tu­gie­si­schen sowie Autorin. Zu ihren Über­set­zun­gen zäh­len u. a. die Roma­ne »So forsch, so furcht­los« von Andrea Abreu (KiWi, 2022), 2024 erschei­nen »Hei­li­gen­bil­der und Heu­schre­cken« (Car­co­ma) von Lay­la Mar­tí­nez und »Die schlech­te Gewohn­heit« (la mala cos­tumbre) von Ala­na Por­te­ro in ihrer Über­set­zung. Ihr Lyrik­de­büt »auf dem zau­ber­berg ist kein platz mehr für alle« erschien 2023 bei etce­te­ra press ber­lin. Sie lebt und arbei­tet in Berlin-Neukölln.

Erec Schu­ma­cher lebt und arbei­tet in Ber­lin als frei­er Autor, bil­den­der Künst­ler, Ver­le­ger, Ver­an­stal­ter und Akti­vist. Sei­ne Arbei­ten erschie­nen in zahl­rei­chen Antho­lo­gien, Zeit­schrif­ten und Chap­books. 2022 erschien sein Lyrik­band »sur­vi­val im blatt­werk« (Black Ink Ver­lag), 2023 erschie­nen die Bän­de »kind­ness always kind­ness« (zusam­men mit Elke Blu­dau) und »Wri­ter in the Dark« bei etce­te­ra press ber­lin. Zuletzt erhielt er 2021 ein Recher­che­sti­pen­di­um des Lan­des Ber­lin und 2023 das Resi­denz­sti­pen­di­um im Künst­ler­haus Lau­en­burg.

 

Datum

Do 14. März 2024

Uhrzeit

19:30

Preis

8 € / Erm. 6 €

Ort

GALERIE Brotfabrik
Kategorie

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Nach oben scrollen

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Die aktuellen Informationen, was wie wann in der Brotfabrik derzeit nicht geht oder geht, finden Sie

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam