Schon wie­der Woh­nungs­not: Zeit­pro­ble­me: Wie der Arbei­ter wohnt, u.a.

19.11. | 18 Uhr

Der Kampf ums Dach über dem Kopf  | Berlin-Filme aus 100 Jah­ren

Zeit­pro­ble­me: Wie der Arbei­ter wohnt
D 1930 – 17 Min. – Schwarz­weiß – R: Sla­tan Dudow – K: Wal­ter Hrich

Wir bau­en Woh­nun­gen
DDR 1952 – 15 Min. – Schwarz­weiß – R+B: Heinz Fischer – K: Rudolf Vogel – M: Heinz-Friedel Hed­den­hau­sen

Die Welt baut in Ber­lin
BRD 1957 – 10 Min. – Schwarz­weiß – R: Hans Cür­lis – B: Rei­mer Kay Holan­der, Hans Cür­lis, Wer­ner Oehl­schlä­ger – K: Otto Cür­lis, Her­bert Kebel­mann, Arndt von Rau­ten­feld – M: Her­bert Bau­mann

Groß­bau­stel­le Han­sa­vier­tel
BRD 1959 – 10 Min. – Schwarz­weiß – R: Eber­hard Ris­ke

Mie­ter­so­li­da­ri­tät
BRD 1970-1972 – 12 Min. – Schwarz­weiß – R: Max Wil­lutz­ki

Alt­stadt – Lebens­stadt. Stadt­er­neue­rung in Berlin-Kreuzberg
BRD 1975 – 21 Min. – Far­be – R+B: Oskar Holl – K: Edgar Reitz

Ein­füh­rung: Jan Gym­pel

Ein Kurz­film­pro­gramm zu einem hal­ben Jahr­hun­dert Ber­li­ner Bau- und Wohn­ge­schich­te:
In sei­ner ers­ten Regie­ar­beit schil­dert Sla­tan Dudow, der kurz dar­auf „Kuh­le Wam­pe“ insze­nier­te (sie­he 20.11.), ein­dring­lich das Miets­ka­sern­en­elend, von dem vie­le lan­ge Zeit mein­ten, man kön­ne es nur besei­ti­gen, wenn man Tabu­la rasa
mach­te. „Wir bau­en Woh­nun­gen“ und „Die Welt baut in Ber­lin“ sowie „Groß­bau­stel­le Han­sa­vier­tel“ zei­gen zwei Renom­mier­pro­jek­te des Ber­li­ner Wie­der­auf­baus kurz nach dem Zwei­ten Welt­krieg: Die Sta­lin­al­lee im Osten und das neue Han­sa­vier­tel im
Wes­ten. Bei­den Vor­ha­ben gemein war, dass sie zu kost­spie­lig waren, um in glei­cher Wei­se wei­ter­zu­ver­fah­ren. „Mie­ter­so­li­da­ri­tät“ doku­men­tiert dann das neue Elend, wel­ches sehr schnell in den Tra­ban­ten­städ­ten Ein­zug gehal­ten hat­te, mit denen ab dem sech­zi­ger Jah­ren die Woh­nungs­not ein für alle­mal besei­tigt wer­den soll­te: Eine kin­der­rei­che Fami­lie soll aus ihrer Woh­nung im Mär­ki­schen Vier­tel gewor­fen wer­den, was ver­ein­ter Wider­stand vor­erst ver­hin­dern kann. Mit sei­nem Agit­prop­cha­rak­ter ist der Film auch ein Bei­spiel für dama­li­ges poli­ti­sches Enga­ge­ment in den (und in gewis­sem Sin­ne auch gegen die) Groß­sied­lun­gen auf der „grünen Wie­se“. Wie radi­kal sich zumin­dest im Wes­ten um 1970 der Zeit­geist gewan­delt hat, zeigt dann „Alt­stadt – Lebens­stadt“, der die Miets­ka­ser­nen­vier­tel (hier nörd­lich des Kott­bus­ser Tors) wegen ihres mensch­li­chen Maß­stabs fei­ert, der auch zu mensch­li­che­ren Umgangs­for­men führen würde.

Wie­der­ho­lun­gen:
„Zeit­pro­ble­me: Wie der Arbei­ter wohnt“ am 20.11., 16.00
„Wir bau­en Woh­nun­gen“ am 23.11., 22.00
„Mie­ter­so­li­da­ri­tät“ am 21.11., 22.30
„Alt­stadt – Lebens­stadt. Stadt­er­neue­rung in Berlin-Kreuzberg“ am 27.11., 16.00

Quel­len: Zeit­pro­ble­me: Wie der Arbei­ter wohnt, Bun­des­ar­chiv, Film: B 27811-1
Wir bau­en Woh­nun­gen, Bun­des­ar­chiv, Film: BSP 20735-2 / Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land
Alt­stadt – Lebens­stadt. Stadt­er­neue­rung in Berlin-Kreuzberg, Bun­des­ar­chiv, Film: 21500-1 / FWU

Mit freund­li­cher Unter­stüt­zung des

Datum

Fr 19. November 2021
Expired!

Uhrzeit

18:00

Ort

KINO Brotfabrik
Kategorie
Brotfabrik Berlin

Veranstalter

Brotfabrik Berlin
Phone
+49 30 471 40 01
Scroll to Top

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Die aktuellen Informationen, was wie wann in der Brotfabrik derzeit nicht geht oder geht, finden Sie

Bleiben Sie gesund!
Ihr BrotfabrikTeam