So 22.01.2017 (Sonntag)

11:00 // // KINDERTHEATER

Rapunzel

Auf unserer Bühne heute kurzfristig das Kinter-Theaterstück »Rapunzel« an Stelle von »Der kleine Eisbär« ...

// KINDERTHEATER

Rapunzel

Auf unserer Bühne heute kurzfristig das Kinter-Theaterstück »Rapunzel« an Stelle von »Der kleine Eisbär« …

16:00 // // KINDERTHEATER

Rapunzel

Auf unserer Bühne heute kurzfristig das Kinter-Theaterstück »Rapunzel« an Stelle von »Der kleine Eisbär« ...

// KINDERTHEATER

Rapunzel

Auf unserer Bühne heute kurzfristig das Kinter-Theaterstück »Rapunzel« an Stelle von »Der kleine Eisbär« …

Do 26.01.2017 (Donnerstag)

20:00 //

Ich bin Edith Piaf

Schauspiel über das Leben der berühmten Sängerin

Die ganze Welt feierte 2016 den 100. Geburtstag der großen französischen Sängerin Edith Piaf. Doch wer war diese berühmte ...


Ich bin Edith Piaf

Schauspiel über das Leben der berühmten Sängerin

Die ganze Welt feierte 2016 den 100. Geburtstag der großen französischen Sängerin Edith Piaf. Doch wer war diese berühmte Künstlerin wirklich? Noch zu ihren Lebzeiten wurde sie als „die Seele des französischen Volkes“ genannt. Die Lieder ihres Repertoires werden immer noch auf den Bühnen der ganzen Welt gesungen. Über sie wurden viele Bücher geschrieben und mehrere Filme gedreht. Auf die zahlreichen Fragen der Journalisten über den Sinn des Lebens hat die berühmte Sängerin so geantwortet: „Die Liebe. Was sonst?“.
Eine Gruppe von Theatermachern aus Sankt-Petersburg stellt die tragische Geschichte des Lebens, der Liebe und des Todes der großen Sängerin, ein Kind der Pariser Gosse, in der Brotfabrik dar.

Mit: Anastasia Weinmar. Text: Nina Mazur. Regie: Ewgenia Boginskaja. Bild und Kostüm: Ilschat Wildanow. Am Klavier: Natalia Smotritskaja.

www.anastasia-weinmar.de

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): https://www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-10851808618

Fr 27.01.2017 (Freitag)

20:00 //

Ich bin Edith Piaf

Schauspiel über das Leben der berühmten Sängerin

Die ganze Welt feierte 2016 den 100. Geburtstag der großen französischen Sängerin Edith Piaf. Doch wer war diese berühmte ...


Ich bin Edith Piaf

Schauspiel über das Leben der berühmten Sängerin

Die ganze Welt feierte 2016 den 100. Geburtstag der großen französischen Sängerin Edith Piaf. Doch wer war diese berühmte Künstlerin wirklich? Noch zu ihren Lebzeiten wurde sie als „die Seele des französischen Volkes“ genannt. Die Lieder ihres Repertoires werden immer noch auf den Bühnen der ganzen Welt gesungen. Über sie wurden viele Bücher geschrieben und mehrere Filme gedreht. Auf die zahlreichen Fragen der Journalisten über den Sinn des Lebens hat die berühmte Sängerin so geantwortet: „Die Liebe. Was sonst?“.
Eine Gruppe von Theatermachern aus Sankt-Petersburg stellt die tragische Geschichte des Lebens, der Liebe und des Todes der großen Sängerin, ein Kind der Pariser Gosse, in der Brotfabrik dar.

Mit: Anastasia Weinmar. Text: Nina Mazur. Regie: Ewgenia Boginskaja. Bild und Kostüm: Ilschat Wildanow. Am Klavier: Natalia Smotritskaja.

www.anastasia-weinmar.de

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): https://www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-10851808618

Sa 28.01.2017 (Samstag)

20:00 //

Ich bin Edith Piaf

Schauspiel über das Leben der berühmten Sängerin

Die ganze Welt feierte 2016 den 100. Geburtstag der großen französischen Sängerin Edith Piaf. Doch wer war diese berühmte ...


Ich bin Edith Piaf

Schauspiel über das Leben der berühmten Sängerin

Die ganze Welt feierte 2016 den 100. Geburtstag der großen französischen Sängerin Edith Piaf. Doch wer war diese berühmte Künstlerin wirklich? Noch zu ihren Lebzeiten wurde sie als „die Seele des französischen Volkes“ genannt. Die Lieder ihres Repertoires werden immer noch auf den Bühnen der ganzen Welt gesungen. Über sie wurden viele Bücher geschrieben und mehrere Filme gedreht. Auf die zahlreichen Fragen der Journalisten über den Sinn des Lebens hat die berühmte Sängerin so geantwortet: „Die Liebe. Was sonst?“.
Eine Gruppe von Theatermachern aus Sankt-Petersburg stellt die tragische Geschichte des Lebens, der Liebe und des Todes der großen Sängerin, ein Kind der Pariser Gosse, in der Brotfabrik dar.

Mit: Anastasia Weinmar. Text: Nina Mazur. Regie: Ewgenia Boginskaja. Bild und Kostüm: Ilschat Wildanow. Am Klavier: Natalia Smotritskaja.

www.anastasia-weinmar.de

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): https://www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-10851808618

So 29.01.2017 (Sonntag)

11:00 // // KINDERTHEATER

fünfter sein

Figurentheater nach dem Gedicht von Ernst Jandl für Kinder ab 4 Jahren


Fünf Spielzeugpuppen – alle verletzt – sitzen in der Puppenwerkstatt und warten, warten, warten... Aber, ...

// KINDERTHEATER

fünfter sein

Figurentheater nach dem Gedicht von Ernst Jandl für Kinder ab 4 Jahren


Fünf Spielzeugpuppen – alle verletzt – sitzen in der Puppenwerkstatt und warten, warten, warten... Aber, warum hat die rollende Ente ein Rad ab? Und wie hat Pinocchio seine Nase wirklich verloren - wurde sie abgebissen? In welchem Zusammenhang stehen Honig und der kaputte Arm und das kaputte Auge des Bären? Wo ist die Krone des Froschkönigs geblieben? Wer ist der Walzerkönig vom Südpol? Und was hat das Ganze mit einem Gedicht von Ernst Jandl zu tun?!

Wer wissen will, wie aus einem kurzen Gedicht 55 spannende Theaterminuten werden, muss vorbeikommen – unbedingt! Kinder lieben die Gedichte von Ernst Jandl wegen ihrer absurden Komik und Lautmalerei. Mit einfachsten sprachlichen Mitteln und nach dem Schema eines Abzählreims erzeugt Jandls Gedicht „fünfter sein“ eine Spannung, die um die Faszination der Puppenwerkstatt und das humorvolle Spiel der beschädigten Patienten ergänzt wird.

www.christianekampwirth.de

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): https://www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-10851808618

16:00 // // KINDERTHEATER

fünfter sein

Figurentheater nach dem Gedicht von Ernst Jandl für Kinder ab 4 Jahren


Fünf Spielzeugpuppen – alle verletzt – sitzen in der Puppenwerkstatt und warten, warten, warten... Aber, ...

// KINDERTHEATER

fünfter sein

Figurentheater nach dem Gedicht von Ernst Jandl für Kinder ab 4 Jahren


Fünf Spielzeugpuppen – alle verletzt – sitzen in der Puppenwerkstatt und warten, warten, warten... Aber, warum hat die rollende Ente ein Rad ab? Und wie hat Pinocchio seine Nase wirklich verloren - wurde sie abgebissen? In welchem Zusammenhang stehen Honig und der kaputte Arm und das kaputte Auge des Bären? Wo ist die Krone des Froschkönigs geblieben? Wer ist der Walzerkönig vom Südpol? Und was hat das Ganze mit einem Gedicht von Ernst Jandl zu tun?!

Wer wissen will, wie aus einem kurzen Gedicht 55 spannende Theaterminuten werden, muss vorbeikommen – unbedingt! Kinder lieben die Gedichte von Ernst Jandl wegen ihrer absurden Komik und Lautmalerei. Mit einfachsten sprachlichen Mitteln und nach dem Schema eines Abzählreims erzeugt Jandls Gedicht „fünfter sein“ eine Spannung, die um die Faszination der Puppenwerkstatt und das humorvolle Spiel der beschädigten Patienten ergänzt wird.

www.christianekampwirth.de

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): https://www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-10851808618

Di 31.01.2017 (Dienstag)

20:00 //

Die ToP-Impro-Show

Was hier passiert, dass wissen wir selbst nicht. Kein festes Format, kein festgelegter Ablauf. Klar ist nur, es ist alles ToP-improvisiert. Vorgaben, Ideen, Spontanität und das besondere des ...


Die ToP-Impro-Show

Was hier passiert, dass wissen wir selbst nicht. Kein festes Format, kein festgelegter Ablauf. Klar ist nur, es ist alles ToP-improvisiert. Vorgaben, Ideen, Spontanität und das besondere des Theaters ohne Probe, machen die ToP-Impro-Show zu einem ToP-Abend.

weitere Infos: www.theater-ohne-probe.de

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

 

Do 02.02.2017 (Donnerstag)

20:00 // // Deutschland-Premiere

PRELUDES Duck Death Tulip

Figurentheater inspiriert durch Wolf Herlbruchs "Ente, Tod und Tulpe"

Unruhig liegt eine kranke Frau alleine in ihrem Bett, ihrem Schicksal bangend, den Tod fürchtend. Doch mit ...

// Deutschland-Premiere

PRELUDES Duck Death Tulip

Figurentheater inspiriert durch Wolf Herlbruchs "Ente, Tod und Tulpe"

Unruhig liegt eine kranke Frau alleine in ihrem Bett, ihrem Schicksal bangend, den Tod fürchtend. Doch mit dem Erscheinen von ihm taucht auch eine Ente auf, die der Frau ihrer beider Geschichte erzählen: Eines Tages merkte die Ente, dass sie ständig von jemandem verfolgt wird. Als sie herausfindet, dass dies der Tod persönlich ist, ist sie zu tiefst verunsichert. Doch der Tod versichert ihr, dass sie sich keine Sorgen machen müsse, denn seit dem Tag ihrer Geburt sei er in ihrer Nähe, denn dies sei ganz normal, das gehöre zum Leben. Mit der Zeit gewöhnt sich die Ente an seine Anwesenheit, sie lernen sich sogar mehr und mehr kennen und passen aufeinander auf bis zum letzten Atemzug. Diese Geschichte erzählt bekommend, beruhigt die Frau in ihrem Bett und zeigt, dass es nichts gibt, vor dem sie fürchten muss.
Inspiriert durch das Buch "Ente, Tod und Tulpe" von Wolf Herlbruch haben Laura Bartolomei und Damiano Privitera die Geschichte in einer eigenen Fassung für die Bühne adaptiert.Für die bildgewaltige Figurentheater-Inszenierung von Laura Bartolomei und Damiano Privitera genügen ein einsames Bett und ein Aquarium auf der Bühne. Eine Spielerin, eine Entenfigur und eine Maske reichen aus, ein wechselvolles Spiel auf die Bühne zu bringen, das durch Videoprojektionen erweitert wird. Ein Theaterabend über das Leben in all seinen Facetten.

Spiel: Laura Bartolomei. Puppen, Kostüme, Bühnenbild: Laura Bartolomei, James Davies. Regie, Video: Damiano Privitera.

Das Projekt wurde unterstützt durch La MaMa Umbria International Residency (Spoleto, Italien), Can Pink Y Boogie Residency (Mataro, Spanien), Teatro del Lavoro (Pinerolo, Italien) und das Teatro Boni (Acquapendente, Italien)

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-glashaus-ev-10851808618

 

Fr 03.02.2017 (Freitag)

20:00 //

PRELUDES Duck Death Tulip

Figurentheater inspiriert durch Wolf Herlbruchs "Ente, Tod und Tulpe"

Unruhig liegt eine kranke Frau alleine in ihrem Bett, ihrem Schicksal bangend, den Tod fürchtend. Doch mit ...


PRELUDES Duck Death Tulip

Figurentheater inspiriert durch Wolf Herlbruchs "Ente, Tod und Tulpe"

Unruhig liegt eine kranke Frau alleine in ihrem Bett, ihrem Schicksal bangend, den Tod fürchtend. Doch mit dem Erscheinen von ihm taucht auch eine Ente auf, die der Frau ihrer beider Geschichte erzählen: Eines Tages merkte die Ente, dass sie ständig von jemandem verfolgt wird. Als sie herausfindet, dass dies der Tod persönlich ist, ist sie zu tiefst verunsichert. Doch der Tod versichert ihr, dass sie sich keine Sorgen machen müsse, denn seit dem Tag ihrer Geburt sei er in ihrer Nähe, denn dies sei ganz normal, das gehöre zum Leben. Mit der Zeit gewöhnt sich die Ente an seine Anwesenheit, sie lernen sich sogar mehr und mehr kennen und passen aufeinander auf bis zum letzten Atemzug. Diese Geschichte erzählt bekommend, beruhigt die Frau in ihrem Bett und zeigt, dass es nichts gibt, vor dem sie fürchten muss.
Inspiriert durch das Buch "Ente, Tod und Tulpe" von Wolf Herlbruch haben Laura Bartolomei und Damiano Privitera die Geschichte in einer eigenen Fassung für die Bühne adaptiert.Für die bildgewaltige Figurentheater-Inszenierung von Laura Bartolomei und Damiano Privitera genügen ein einsames Bett und ein Aquarium auf der Bühne. Eine Spielerin, eine Entenfigur und eine Maske reichen aus, ein wechselvolles Spiel auf die Bühne zu bringen, das durch Videoprojektionen erweitert wird. Ein Theaterabend über das Leben in all seinen Facetten.

Spiel: Laura Bartolomei. Puppen, Kostüme, Bühnenbild: Laura Bartolomei, James Davies. Regie, Video: Damiano Privitera.

Das Projekt wurde unterstützt durch La MaMa Umbria International Residency (Spoleto, Italien), Can Pink Y Boogie Residency (Mataro, Spanien), Teatro del Lavoro (Pinerolo, Italien) und das Teatro Boni (Acquapendente, Italien)

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-glashaus-ev-10851808618

 

Sa 04.02.2017 (Samstag)

20:00 //

PRELUDES Duck Death Tulip

Figurentheater inspiriert durch Wolf Herlbruchs "Ente, Tod und Tulpe"

Unruhig liegt eine kranke Frau alleine in ihrem Bett, ihrem Schicksal bangend, den Tod fürchtend. Doch mit ...


PRELUDES Duck Death Tulip

Figurentheater inspiriert durch Wolf Herlbruchs "Ente, Tod und Tulpe"

Unruhig liegt eine kranke Frau alleine in ihrem Bett, ihrem Schicksal bangend, den Tod fürchtend. Doch mit dem Erscheinen von ihm taucht auch eine Ente auf, die der Frau ihrer beider Geschichte erzählen: Eines Tages merkte die Ente, dass sie ständig von jemandem verfolgt wird. Als sie herausfindet, dass dies der Tod persönlich ist, ist sie zu tiefst verunsichert. Doch der Tod versichert ihr, dass sie sich keine Sorgen machen müsse, denn seit dem Tag ihrer Geburt sei er in ihrer Nähe, denn dies sei ganz normal, das gehöre zum Leben. Mit der Zeit gewöhnt sich die Ente an seine Anwesenheit, sie lernen sich sogar mehr und mehr kennen und passen aufeinander auf bis zum letzten Atemzug. Diese Geschichte erzählt bekommend, beruhigt die Frau in ihrem Bett und zeigt, dass es nichts gibt, vor dem sie fürchten muss.
Inspiriert durch das Buch "Ente, Tod und Tulpe" von Wolf Herlbruch haben Laura Bartolomei und Damiano Privitera die Geschichte in einer eigenen Fassung für die Bühne adaptiert.Für die bildgewaltige Figurentheater-Inszenierung von Laura Bartolomei und Damiano Privitera genügen ein einsames Bett und ein Aquarium auf der Bühne. Eine Spielerin, eine Entenfigur und eine Maske reichen aus, ein wechselvolles Spiel auf die Bühne zu bringen, das durch Videoprojektionen erweitert wird. Ein Theaterabend über das Leben in all seinen Facetten.

Spiel: Laura Bartolomei. Puppen, Kostüme, Bühnenbild: Laura Bartolomei, James Davies. Regie, Video: Damiano Privitera.

Das Projekt wurde unterstützt durch La MaMa Umbria International Residency (Spoleto, Italien), Can Pink Y Boogie Residency (Mataro, Spanien), Teatro del Lavoro (Pinerolo, Italien) und das Teatro Boni (Acquapendente, Italien)

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-glashaus-ev-10851808618

 

So 05.02.2017 (Sonntag)

11:00 // // KINDERTHEATER

Der Froschkönig – Das Mädchen ist der Knaller!

das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm neu erzählt von The Grimm Sisters aka Dorothee Metz & Susi Claus für alle ab 4 Jahren

Was sind die drei Ks einer Königstocher? ...

// KINDERTHEATER

Der Froschkönig – Das Mädchen ist der Knaller!

das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm neu erzählt von The Grimm Sisters aka Dorothee Metz & Susi Claus für alle ab 4 Jahren

Was sind die drei Ks einer Königstocher? Krone! Krinoline! Kein Jammern! Prinzessin Rosalinde hat so ihre Probleme und zudem ihren goldenen Ball – ihr absolutes Lieblingsspielzeug – verloren. Was tun in solch einem Dilemma? Eine Geschichte darüber, wie man sich aus einer Zwangslage befreien kann, wenn man auf seine innere Stimme hört – und wie Zorn zu wunderbarer Wandlung führen kann.

Konzept, Spiel: Susi Claus, Dorothee Metz. Endprobenregie: Tristan Vogt. Puppen: Andreas Becker. Bühne: Andreas Becker, Torsten Raddant. Dauer: ca. 55 Minuten

www.susiclaus.de

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

16:00 // // KINDERTHEATER

Der Froschkönig – Das Mädchen ist der Knaller!

das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm neu erzählt von The Grimm Sisters aka Dorothee Metz & Susi Claus für alle ab 4 Jahren

Was sind die drei Ks einer Königstocher? ...

// KINDERTHEATER

Der Froschkönig – Das Mädchen ist der Knaller!

das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm neu erzählt von The Grimm Sisters aka Dorothee Metz & Susi Claus für alle ab 4 Jahren

Was sind die drei Ks einer Königstocher? Krone! Krinoline! Kein Jammern! Prinzessin Rosalinde hat so ihre Probleme und zudem ihren goldenen Ball – ihr absolutes Lieblingsspielzeug – verloren. Was tun in solch einem Dilemma? Eine Geschichte darüber, wie man sich aus einer Zwangslage befreien kann, wenn man auf seine innere Stimme hört – und wie Zorn zu wunderbarer Wandlung führen kann.

Konzept, Spiel: Susi Claus, Dorothee Metz. Endprobenregie: Tristan Vogt. Puppen: Andreas Becker. Bühne: Andreas Becker, Torsten Raddant. Dauer: ca. 55 Minuten

www.susiclaus.de

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

Do 09.02.2017 (Donnerstag)

20:00 // // P R E M I E R E

YKSIN BERLIINISSÄ - Annan ja Oton tarina Allein in Berlin - Die Geschichte über Anna und Otto

Schauspiel nach Hans Falladas „Jeder stirbt für sich alleine“ in einer Fassung von Mikko Roiha – auf Finnisch mit englischen Übertitel

Anna und Otto haben ein Geheimnis. ...

// P R E M I E R E

YKSIN BERLIINISSÄ - Annan ja Oton tarina Allein in Berlin - Die Geschichte über Anna und Otto

Schauspiel nach Hans Falladas „Jeder stirbt für sich alleine“ in einer Fassung von Mikko Roiha – auf Finnisch mit englischen Übertitel

Anna und Otto haben ein Geheimnis. Sie schreiben Postkarten, um gegen den Führer des Dritten Reichs zu opponieren. Diese Postkarten verteilen sie in den Berliner Hausfluren, wo sie irgendjemand finden wird. Die Geschichte von Anna und Otto ist ein spannendes Theaterstück über den letzten Kraftakt dieses älteren Ehepaares, deren gemeinsamer Versuch die Entwicklung der Staatsmaschinerie noch in eine andere Richtung zu lenken. Es erzählt von Liebe und Gewissen, wie man an der Seite des anderen steht, und von Taten, die uns aneinanderbinden.
60 Jahre nach seinem Tod wurde Hans Falladas Roman „Jeder stirbt für sich allein“ ein internationaler Bestseller. Er verfasste den Roman anhand der Prozessakten des Ehepaares Otto und Elise Hampel, die 1943 im Gefängnis Plötzensee hingerichtet wurden.
„Jeder stirbt für sich allein“ bringt tief bewegende Schauspielkunst aus Finnland auf die Bühne. In den Rollen von Anna und Otto sind Tiina Weckström und Jukka Pitkänen zu sehen. Regisseur Mikko Roiha, der regelmäßig auch in Berlin inszeniert, hat auch das Bühnenbild entworfen.

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de/e/yksin-berliinissa-jeder-stirbt-fur-sich-allein

Fr 10.02.2017 (Freitag)

20:00 // // P R E M I E R E

Der Feind – die Jagd beginnt

das neue Live-Hörspiel von Träum Süß. Ein Stück von Johanna Magdalena Schmidt.

Wer ist Freund und wer ist Feind? Und wer ist DER Feind? Es gibt einen Verräter in den eigenen ...

// P R E M I E R E

Der Feind – die Jagd beginnt

das neue Live-Hörspiel von Träum Süß. Ein Stück von Johanna Magdalena Schmidt.

Wer ist Freund und wer ist Feind? Und wer ist DER Feind? Es gibt einen Verräter in den eigenen Reihen und Top- Agent Gabriel Sanders muss mit seinem Team herausfinden, wer der Maulwurf ist. Er muss sich beeilen, denn seine Partnerin ist in Gefahr und nicht alle aus dem Team spielen fair. Da hilft es nicht unbedingt, dass er sich Hals über Kopf in seine Partnerin verliebt. Als er von ihrer dunklen Vergangenheit erfährt, ist es zu spät- der Feind hat sie gefunden.
Darsteller/Sprecher: Marieke Oeffinger, Florian Hoffmann, Christopher Kohn, Jessica Walther-Gabory, Peter Sura, Jeremias Koschorz, Johanna Magdalena Schmidt. Special guest/Gesang: Lin Gothoni.

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de/e/der-feind-die-jagd-beginnt-tickets-30931952302

Sa 11.02.2017 (Samstag)

16:00 // // KINDERTHEATER

ein Abenteuer mit den Improvisionären

Improtheater für Kinder ab 5 Jahren


Die Improvisionäre sind die witzigste, originellste, einzigartigste und bescheidenste Improvisationstheatergruppe der Welt. Nun auch für ...

// KINDERTHEATER

ein Abenteuer mit den Improvisionären

Improtheater für Kinder ab 5 Jahren


Die Improvisionäre sind die witzigste, originellste, einzigartigste und bescheidenste Improvisationstheatergruppe der Welt. Nun auch für die kleinen Theaterfans! Hier wird gespielt, was ihr wollt! Hier bestimmt ihr, welche Figuren auftreten und was als nächstes passiert! Und manchmal brauchen die Improvisionäre euch zur Verstärkung auch auf der Bühne!


www.improvisionaere.wordpress.com

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

20:00 //

Die Improvisionäre spielen was ihr wollt!

Improtheater

Die Improvisionäre sind die witzigste, originellste, einzigartigste und bescheidenste Improvisationstheatergruppe der Welt. Seien Sie dabei, wenn in rund 90 ...


Die Improvisionäre spielen was ihr wollt!

Improtheater

Die Improvisionäre sind die witzigste, originellste, einzigartigste und bescheidenste Improvisationstheatergruppe der Welt. Seien Sie dabei, wenn in rund 90 Minuten nach den Ideen des Publikums ein komplettes Stück entsteht, das so nie geprobt wurde und so nie wieder zu sehen sein wird. Hier wird Theater richtig demokratisch, denn die Idee dahinter ist: Das Publikum kann entscheiden, was beim nächsten Auftritt gespielt werden soll.


www.improvisionaere.wordpress.com

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €
Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

Foto: Viviane Wild
So 12.02.2017 (Sonntag)

11:00 // // KINDERTHEATER

WELLE SCHATTEN SPIEGEL

Theater für die Kleinsten mit Puppe, Licht und Musik mit Zirkus Maria ab 2 Jahren

Ein kleines Mädchen trifft auf die Welt – auf das Meer, ihren Schatten und ihr Spiegelbild. ...

// KINDERTHEATER

WELLE SCHATTEN SPIEGEL

Theater für die Kleinsten mit Puppe, Licht und Musik mit Zirkus Maria ab 2 Jahren

Ein kleines Mädchen trifft auf die Welt – auf das Meer, ihren Schatten und ihr Spiegelbild. Sie lässt sich neugierig auf ihr Gegenüber ein. Sie spielt damit, provoziert es, lässt sich davon überraschen. Sie gerät in unterschiedliche Situationen, ändert ihre Meinung und versucht, die Phänomene zu verstehen.
Eine ­spielerische Weltentdeckung mit Musik und Puppe.

zirkusmaria.tumblr.com/welle-schatten-spiegel

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-10851808618

16:00 // // KINDERTHEATER

WELLE SCHATTEN SPIEGEL

Theater für die Kleinsten mit Puppe, Licht und Musik mit Zirkus Maria ab 2 Jahren

Ein kleines Mädchen trifft auf die Welt – auf das Meer, ihren Schatten und ihr Spiegelbild. ...

// KINDERTHEATER

WELLE SCHATTEN SPIEGEL

Theater für die Kleinsten mit Puppe, Licht und Musik mit Zirkus Maria ab 2 Jahren

Ein kleines Mädchen trifft auf die Welt – auf das Meer, ihren Schatten und ihr Spiegelbild. Sie lässt sich neugierig auf ihr Gegenüber ein. Sie spielt damit, provoziert es, lässt sich davon überraschen. Sie gerät in unterschiedliche Situationen, ändert ihre Meinung und versucht, die Phänomene zu verstehen.
Eine ­spielerische Weltentdeckung mit Musik und Puppe.

zirkusmaria.tumblr.com/welle-schatten-spiegel

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de/o/brotfabrikbuhne-10851808618

Do 16.02.2017 (Donnerstag)

20:00 //

Bridge Markland: räuber in the box

Schillers Räuber für die Generation Popmusik.

Bridge Markland macht aus Schillers Sturm und Drang Drama "Die Räuber" eine rasante Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show. Auflehnung, ...


Bridge Markland: räuber in the box

Schillers Räuber für die Generation Popmusik.

Bridge Markland macht aus Schillers Sturm und Drang Drama "Die Räuber" eine rasante Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show. Auflehnung, Neid, Liebe, Starrsinn, Heldenwahn und Verzweiflung sind der Stoff des Dramas. Schillers heftige Sprache verstärkt Markland mit 155 Song-Einspielungen, Film-Musiken und -Zitaten. Das geht von Wagners Walkürenritt bis zu Lady Gagas "Pokerface", vom Morricone-Hit "Spiel mir das Lied vom Tod" bis zur Titelmusik der Daily Soap "Verbotene Liebe". Schillers Texte kommen aus dem Off, gesprochen von dem bekannten Schauspieler Dieter Landuris und vielen anderen. Als Puppen agieren verschiedene Ken + Barbiepuppen, sowie ein original Nussknacker aus der DDR.

am 16.02. inklusive Einführung ins Werk um 19:30 Uhr und Nachgespräch mit Theaterscoutings Berlin

Pressestimmen
„Auf den zweiten Platz stellte die Jury »räuber in the box« von Bridge Markland, das spritzig und poppig einen Klassiker vergegenwärtigte, wie man ihn nicht unbedingt aus der Schullektüre in Erinnerung habe. Dazu beeindruckten die exakt ausgefeilte Mimik und die raschen Wechsel. Das ganze Stück habe »Lust auf mehr« gemacht und geradezu »entzückt«.“ Jurybegründung zum 2. Preis beim Monospektakel V - Theater Reutlingen / Die Tonne, 2015 // „was Bridge Markland ... auf die Bühne bringt, kann man fast nur als "abgefahren" bezeichnen.“ Rheinische Post // „Ist das Pop-Theater oder Theater-Pop? Egal. In jedem Falle ist es eine der rasantesten und unterhaltsamsten Vollplayback-Shows mit gleichzeitigem Bildungsauftrag. Und, noch wichtiger: eine, die mit deutscher Klassik jugendliche Zuschauer zu begeistern weiß…“ NRZ // „Bridge Markland ist Spieler und Akteur, fieser Typ und zarte Frau. Sie schreitet und posiert, barmt und wütet sich durch Schillers Drama. Sie spielt Kino, TV-Soap, Musical und große Oper.“ Kieler Nachrichten // „ein vergnügliches Einfrauenweltverwirbelungsspiel. Es zeigt sich ..., dass Pop Klassik tatsächlich transformieren kann.“ zitty - Berlin // „Gründlicher als mit dieser Pop-Version kann man das 231 Jahre alte Stück nicht entstauben.“ Berliner Morgenpost

Von und mit: Bridge Markland, Regie: Bridge Markland + Heike Gäßler. Soundtrack Konzept: Bridge Markland, Sounddesign: Jurij Panfilowitsch. Sprecher: Frank Zimmermann (Franz von Moor) , Markus von Lingen (Karl von Moor), Friedhelm Ptok (Der alte Graf von Moor), Beate Maria Schulz (Amalia), Dieter Landuris (Spiegelberg), Christian Schaefer (Hermann), Sigurd Bemme (Daniel), Patrick O’Beirne (Razmann), Mathis Köllmann (Roller), Teo Vadersen (Schweizer), Wolf Nachbauer (Schwarz), Andreas Knud Hoppe (Grimm), Christoph Fortmann (Pastor Moser), Boris Steinberg (Pater), Jurij Panfilowitsch (Schufterle). 

Weitere Informationen: www.bridge-markland.de

Videoclip: www.youtube.com/watch?v=Fv6ofv_FIo0&feature=youtu.be

Eintritt: 13,50 € // erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

Fr 17.02.2017 (Freitag)

20:00 //

Bridge Markland: räuber in the box

Schillers Räuber für die Generation Popmusik.

Bridge Markland macht aus Schillers Sturm und Drang Drama "Die Räuber" eine rasante Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show. Auflehnung, ...


Bridge Markland: räuber in the box

Schillers Räuber für die Generation Popmusik.

Bridge Markland macht aus Schillers Sturm und Drang Drama "Die Räuber" eine rasante Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show. Auflehnung, Neid, Liebe, Starrsinn, Heldenwahn und Verzweiflung sind der Stoff des Dramas. Schillers heftige Sprache verstärkt Markland mit 155 Song-Einspielungen, Film-Musiken und -Zitaten. Das geht von Wagners Walkürenritt bis zu Lady Gagas "Pokerface", vom Morricone-Hit "Spiel mir das Lied vom Tod" bis zur Titelmusik der Daily Soap "Verbotene Liebe". Schillers Texte kommen aus dem Off, gesprochen von dem bekannten Schauspieler Dieter Landuris und vielen anderen. Als Puppen agieren verschiedene Ken + Barbiepuppen, sowie ein original Nussknacker aus der DDR.

am 16.02. inklusive Einführung ins Werk um 19:30 Uhr und Nachgespräch mit Theaterscoutings Berlin

Pressestimmen
„Auf den zweiten Platz stellte die Jury »räuber in the box« von Bridge Markland, das spritzig und poppig einen Klassiker vergegenwärtigte, wie man ihn nicht unbedingt aus der Schullektüre in Erinnerung habe. Dazu beeindruckten die exakt ausgefeilte Mimik und die raschen Wechsel. Das ganze Stück habe »Lust auf mehr« gemacht und geradezu »entzückt«.“ Jurybegründung zum 2. Preis beim Monospektakel V - Theater Reutlingen / Die Tonne, 2015 // „was Bridge Markland ... auf die Bühne bringt, kann man fast nur als "abgefahren" bezeichnen.“ Rheinische Post // „Ist das Pop-Theater oder Theater-Pop? Egal. In jedem Falle ist es eine der rasantesten und unterhaltsamsten Vollplayback-Shows mit gleichzeitigem Bildungsauftrag. Und, noch wichtiger: eine, die mit deutscher Klassik jugendliche Zuschauer zu begeistern weiß…“ NRZ // „Bridge Markland ist Spieler und Akteur, fieser Typ und zarte Frau. Sie schreitet und posiert, barmt und wütet sich durch Schillers Drama. Sie spielt Kino, TV-Soap, Musical und große Oper.“ Kieler Nachrichten // „ein vergnügliches Einfrauenweltverwirbelungsspiel. Es zeigt sich ..., dass Pop Klassik tatsächlich transformieren kann.“ zitty - Berlin // „Gründlicher als mit dieser Pop-Version kann man das 231 Jahre alte Stück nicht entstauben.“ Berliner Morgenpost

Von und mit: Bridge Markland, Regie: Bridge Markland + Heike Gäßler. Soundtrack Konzept: Bridge Markland, Sounddesign: Jurij Panfilowitsch. Sprecher: Frank Zimmermann (Franz von Moor) , Markus von Lingen (Karl von Moor), Friedhelm Ptok (Der alte Graf von Moor), Beate Maria Schulz (Amalia), Dieter Landuris (Spiegelberg), Christian Schaefer (Hermann), Sigurd Bemme (Daniel), Patrick O’Beirne (Razmann), Mathis Köllmann (Roller), Teo Vadersen (Schweizer), Wolf Nachbauer (Schwarz), Andreas Knud Hoppe (Grimm), Christoph Fortmann (Pastor Moser), Boris Steinberg (Pater), Jurij Panfilowitsch (Schufterle). 

Weitere Informationen: www.bridge-markland.de

Videoclip: www.youtube.com/watch?v=Fv6ofv_FIo0&feature=youtu.be

Eintritt: 13,50 € // erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

Sa 18.02.2017 (Samstag)

20:00 //

Bridge Markland: räuber in the box

Schillers Räuber für die Generation Popmusik.

Bridge Markland macht aus Schillers Sturm und Drang Drama "Die Räuber" eine rasante Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show. Auflehnung, ...


Bridge Markland: räuber in the box

Schillers Räuber für die Generation Popmusik.

Bridge Markland macht aus Schillers Sturm und Drang Drama "Die Räuber" eine rasante Ein-Frau+Puppen-Voll-Playback-Show. Auflehnung, Neid, Liebe, Starrsinn, Heldenwahn und Verzweiflung sind der Stoff des Dramas. Schillers heftige Sprache verstärkt Markland mit 155 Song-Einspielungen, Film-Musiken und -Zitaten. Das geht von Wagners Walkürenritt bis zu Lady Gagas "Pokerface", vom Morricone-Hit "Spiel mir das Lied vom Tod" bis zur Titelmusik der Daily Soap "Verbotene Liebe". Schillers Texte kommen aus dem Off, gesprochen von dem bekannten Schauspieler Dieter Landuris und vielen anderen. Als Puppen agieren verschiedene Ken + Barbiepuppen, sowie ein original Nussknacker aus der DDR.

am 16.02. inklusive Einführung ins Werk um 19:30 Uhr und Nachgespräch mit Theaterscoutings Berlin

Pressestimmen
„Auf den zweiten Platz stellte die Jury »räuber in the box« von Bridge Markland, das spritzig und poppig einen Klassiker vergegenwärtigte, wie man ihn nicht unbedingt aus der Schullektüre in Erinnerung habe. Dazu beeindruckten die exakt ausgefeilte Mimik und die raschen Wechsel. Das ganze Stück habe »Lust auf mehr« gemacht und geradezu »entzückt«.“ Jurybegründung zum 2. Preis beim Monospektakel V - Theater Reutlingen / Die Tonne, 2015 // „was Bridge Markland ... auf die Bühne bringt, kann man fast nur als "abgefahren" bezeichnen.“ Rheinische Post // „Ist das Pop-Theater oder Theater-Pop? Egal. In jedem Falle ist es eine der rasantesten und unterhaltsamsten Vollplayback-Shows mit gleichzeitigem Bildungsauftrag. Und, noch wichtiger: eine, die mit deutscher Klassik jugendliche Zuschauer zu begeistern weiß…“ NRZ // „Bridge Markland ist Spieler und Akteur, fieser Typ und zarte Frau. Sie schreitet und posiert, barmt und wütet sich durch Schillers Drama. Sie spielt Kino, TV-Soap, Musical und große Oper.“ Kieler Nachrichten // „ein vergnügliches Einfrauenweltverwirbelungsspiel. Es zeigt sich ..., dass Pop Klassik tatsächlich transformieren kann.“ zitty - Berlin // „Gründlicher als mit dieser Pop-Version kann man das 231 Jahre alte Stück nicht entstauben.“ Berliner Morgenpost

Von und mit: Bridge Markland, Regie: Bridge Markland + Heike Gäßler. Soundtrack Konzept: Bridge Markland, Sounddesign: Jurij Panfilowitsch. Sprecher: Frank Zimmermann (Franz von Moor) , Markus von Lingen (Karl von Moor), Friedhelm Ptok (Der alte Graf von Moor), Beate Maria Schulz (Amalia), Dieter Landuris (Spiegelberg), Christian Schaefer (Hermann), Sigurd Bemme (Daniel), Patrick O’Beirne (Razmann), Mathis Köllmann (Roller), Teo Vadersen (Schweizer), Wolf Nachbauer (Schwarz), Andreas Knud Hoppe (Grimm), Christoph Fortmann (Pastor Moser), Boris Steinberg (Pater), Jurij Panfilowitsch (Schufterle). 

Weitere Informationen: www.bridge-markland.de

Videoclip: www.youtube.com/watch?v=Fv6ofv_FIo0&feature=youtu.be

Eintritt: 13,50 € // erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

So 19.02.2017 (Sonntag)

11:00 // // KINDERTHEATER

Gans der Bär

Figurentheater frei nach dem Bilderbuch von Katja Gehrmann ab 3 Jahren

"Mama" quakt das Gänseküken, als es aus dem Ei schlüpft, dass dem Bären direkt vor die Füße gekullert ...

// KINDERTHEATER

Gans der Bär

Figurentheater frei nach dem Bilderbuch von Katja Gehrmann ab 3 Jahren

"Mama" quakt das Gänseküken, als es aus dem Ei schlüpft, dass dem Bären direkt vor die Füße gekullert ist. "Moment mal", brummt der Bär, "ich bin doch nicht deine Mama. Ich bin ein Bär!... und du bist - anders!" - "Ja, Mama" sagt die kleine Gans und will davon gar nichts wissen. So beschließt der überforderte Bär diesem Dingsda zu zeigen was ein richtiger Bär ist. Aber was, wenn dieses Federvieh ganz wie ein echter Bär klettert, läuft und schwimmt und zu guter Letzt sogar den Fuchs erledigt? Sollte der Bär sich etwa irren? Ein fröhliches Stück über Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Verantwortung und darüber, dass Wahrheiten manchmal relativ sind.

www.nicolegospodarek.de

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €
Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

16:00 // // KINDERTHEATER

Gans der Bär

Figurentheater frei nach dem Bilderbuch von Katja Gehrmann ab 3 Jahren

"Mama" quakt das Gänseküken, als es aus dem Ei schlüpft, dass dem Bären direkt vor die Füße gekullert ...

// KINDERTHEATER

Gans der Bär

Figurentheater frei nach dem Bilderbuch von Katja Gehrmann ab 3 Jahren

"Mama" quakt das Gänseküken, als es aus dem Ei schlüpft, dass dem Bären direkt vor die Füße gekullert ist. "Moment mal", brummt der Bär, "ich bin doch nicht deine Mama. Ich bin ein Bär!... und du bist - anders!" - "Ja, Mama" sagt die kleine Gans und will davon gar nichts wissen. So beschließt der überforderte Bär diesem Dingsda zu zeigen was ein richtiger Bär ist. Aber was, wenn dieses Federvieh ganz wie ein echter Bär klettert, läuft und schwimmt und zu guter Letzt sogar den Fuchs erledigt? Sollte der Bär sich etwa irren? Ein fröhliches Stück über Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Verantwortung und darüber, dass Wahrheiten manchmal relativ sind.

www.nicolegospodarek.de

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €
Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

20:00 //

Theater ohne Probe: Im Sinne von Brecht

Improtheater inspiriert durch das epische Theater Bert Brechts


Theater, das Spaß macht und zum Denken anregt, Theater, das aktuelle Probleme auf die Bühne bringt und spannende ...


Theater ohne Probe: Im Sinne von Brecht

Improtheater inspiriert durch das epische Theater Bert Brechts


Theater, das Spaß macht und zum Denken anregt, Theater, das aktuelle Probleme auf die Bühne bringt und spannende Themen aufgreift. Das wollte Bertolt Brecht mit seinem Epischen Theater. Hätte er unser heutiges Improtheater gekannt, er wäre von den Möglichkeiten begeistert gewesen.

Das Theater ohne Probe verbindet mit "Im Sinne von Brecht" die Mittel des Epischen Theaters mit dem Aktuellen und Interaktiven des Improvisationstheaters. Dabei entsteht ein höchst unterhaltsames und aktuelles Format, das einmalig ist und etwas zu sagen hat. Ein aufregender Abend mit purem Theater, dessen Entstehen man miterleben und beeinflussen kann.

"Eine uneingeschränkte Empfehlung, es ist weit weniger verkopft als es vielleicht klingt, es ist lebendiges und anregendes Theater – und klüger macht es neben der Unterhaltung auch noch." Impro-news.de


www.theater-ohne-probe.de

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €
Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

Do 23.02.2017 (Donnerstag)

20:00 //

Im Menschentrichter - Szenen aus der Großstadt

Collage mit Texten aus den 20er, 30er & 40er Jahren mit Schauspiel, Musik und Figurentheater

Der zigarettenfingrige Kellner, der bullige Onkel, die alte Lehrerin, die Bardame, ...


Im Menschentrichter - Szenen aus der Großstadt

Collage mit Texten aus den 20er, 30er & 40er Jahren mit Schauspiel, Musik und Figurentheater

Der zigarettenfingrige Kellner, der bullige Onkel, die alte Lehrerin, die Bardame, der Unglückliche ... in der Kneipe treffen sie sich alle. Beobachtet und beschrieben von Tucholsky, Borchert, Valentin und anderen. Wir blicken in den Trichter der Vergangenheit und sehen ... uns selbst ?
„Im Menschentrichter“ ist eine Collage, die mit Texten verschiedener deutscher Dichter arbeitet, die in den Zwanziger, Dreißiger und Vierziger Jahren des 20.Jahrhunderts entstanden sind. Eine Zeit, geprägt von den Erfahrungen des 1. Weltkrieges, eine Zeit großen technischen Fortschritts und großer gesellschaftlicher Spannungen bis hin zur Machtergreifung der Faschisten.

mit: Anja Dolak ist Akkordeonistin, studierte an der „Hochschule für Musik Hans Eisler“ in Berlin und ist seitdem neben ihrer Lehrtätigkeit mit verschiedenen eigenen Programmen unterwegs.
Anna Katharina Fecher machte ihre Ausbildung an der Berliner Schauspielschule „art of acting“. Einem größeren Publikum wurde sie durch die Fernsehserie „Alles was zählt“ bekannt. Sie lebt als freie Schauspielerin in Berlin.
Thomas Mette studierte Puppenspiel an der „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch“, war viele Jahre festes Ensemblemitglied des Magdeburger Puppentheaters und arbeitet heute freischaffend an versch. Theatern und produziert eigene Stücke.
Puppenbau : Olaf Randel. Kostüme : Claudia Voigt.
Zeichnungen / Figuren / Schattenspiel : John Chambers.
Buch / Bühne / Regie : Thomas Mette.

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

Fr 24.02.2017 (Freitag)

20:00 //

Im Menschentrichter - Szenen aus der Großstadt

Collage mit Texten aus den 20er, 30er & 40er Jahren mit Schauspiel, Musik und Figurentheater

Der zigarettenfingrige Kellner, der bullige Onkel, die alte Lehrerin, die Bardame, ...


Im Menschentrichter - Szenen aus der Großstadt

Collage mit Texten aus den 20er, 30er & 40er Jahren mit Schauspiel, Musik und Figurentheater

Der zigarettenfingrige Kellner, der bullige Onkel, die alte Lehrerin, die Bardame, der Unglückliche ... in der Kneipe treffen sie sich alle. Beobachtet und beschrieben von Tucholsky, Borchert, Valentin und anderen. Wir blicken in den Trichter der Vergangenheit und sehen ... uns selbst ?
„Im Menschentrichter“ ist eine Collage, die mit Texten verschiedener deutscher Dichter arbeitet, die in den Zwanziger, Dreißiger und Vierziger Jahren des 20.Jahrhunderts entstanden sind. Eine Zeit, geprägt von den Erfahrungen des 1. Weltkrieges, eine Zeit großen technischen Fortschritts und großer gesellschaftlicher Spannungen bis hin zur Machtergreifung der Faschisten.

mit: Anja Dolak ist Akkordeonistin, studierte an der „Hochschule für Musik Hans Eisler“ in Berlin und ist seitdem neben ihrer Lehrtätigkeit mit verschiedenen eigenen Programmen unterwegs.
Anna Katharina Fecher machte ihre Ausbildung an der Berliner Schauspielschule „art of acting“. Einem größeren Publikum wurde sie durch die Fernsehserie „Alles was zählt“ bekannt. Sie lebt als freie Schauspielerin in Berlin.
Thomas Mette studierte Puppenspiel an der „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch“, war viele Jahre festes Ensemblemitglied des Magdeburger Puppentheaters und arbeitet heute freischaffend an versch. Theatern und produziert eigene Stücke.
Puppenbau : Olaf Randel. Kostüme : Claudia Voigt.
Zeichnungen / Figuren / Schattenspiel : John Chambers.
Buch / Bühne / Regie : Thomas Mette.

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

Sa 25.02.2017 (Samstag)

20:00 //

Im Menschentrichter - Szenen aus der Großstadt

Collage mit Texten aus den 20er, 30er & 40er Jahren mit Schauspiel, Musik und Figurentheater

Der zigarettenfingrige Kellner, der bullige Onkel, die alte Lehrerin, die Bardame, ...


Im Menschentrichter - Szenen aus der Großstadt

Collage mit Texten aus den 20er, 30er & 40er Jahren mit Schauspiel, Musik und Figurentheater

Der zigarettenfingrige Kellner, der bullige Onkel, die alte Lehrerin, die Bardame, der Unglückliche ... in der Kneipe treffen sie sich alle. Beobachtet und beschrieben von Tucholsky, Borchert, Valentin und anderen. Wir blicken in den Trichter der Vergangenheit und sehen ... uns selbst ?
„Im Menschentrichter“ ist eine Collage, die mit Texten verschiedener deutscher Dichter arbeitet, die in den Zwanziger, Dreißiger und Vierziger Jahren des 20.Jahrhunderts entstanden sind. Eine Zeit, geprägt von den Erfahrungen des 1. Weltkrieges, eine Zeit großen technischen Fortschritts und großer gesellschaftlicher Spannungen bis hin zur Machtergreifung der Faschisten.

mit: Anja Dolak ist Akkordeonistin, studierte an der „Hochschule für Musik Hans Eisler“ in Berlin und ist seitdem neben ihrer Lehrtätigkeit mit verschiedenen eigenen Programmen unterwegs.
Anna Katharina Fecher machte ihre Ausbildung an der Berliner Schauspielschule „art of acting“. Einem größeren Publikum wurde sie durch die Fernsehserie „Alles was zählt“ bekannt. Sie lebt als freie Schauspielerin in Berlin.
Thomas Mette studierte Puppenspiel an der „Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch“, war viele Jahre festes Ensemblemitglied des Magdeburger Puppentheaters und arbeitet heute freischaffend an versch. Theatern und produziert eigene Stücke.
Puppenbau : Olaf Randel. Kostüme : Claudia Voigt.
Zeichnungen / Figuren / Schattenspiel : John Chambers.
Buch / Bühne / Regie : Thomas Mette.

Eintritt: 13,50 € / erm. 9,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

So 26.02.2017 (Sonntag)

11:00 // // KINDERTHEATER

Der Froschkönig oder der Eiserne Heinrich

Märchen der Gebrüder Grimm mit Figuren und Musik, die zusammen mit den Kinder entstehen, mit dem Mägdefrauentheater ab 4 Jahren

So wie die Brüder Grimm das Märchen ...

// KINDERTHEATER

Der Froschkönig oder der Eiserne Heinrich

Märchen der Gebrüder Grimm mit Figuren und Musik, die zusammen mit den Kinder entstehen, mit dem Mägdefrauentheater ab 4 Jahren

So wie die Brüder Grimm das Märchen aufgeschrieben haben, wird es gespielt. „In alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat …“ vor den Augen der Kinder entstehen die Figuren und Räume: der König und die Königstochter, die Sonne, die Königstafel, die alte Linde und der Brunnen. Auf kleinen Schlaginstrumenten und Wasserplitschen begleiten die Zuschauer das schöne, aufregende Märchenspiel.

http://www.maria-maegdefrau.de/maegdefrauentheater

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

16:00 // // KINDERTHEATER

Der Froschkönig oder der Eiserne Heinrich

Märchen der Gebrüder Grimm mit Figuren und Musik, die zusammen mit den Kinder entstehen, mit dem Mägdefrauentheater ab 4 Jahren

So wie die Brüder Grimm das Märchen ...

// KINDERTHEATER

Der Froschkönig oder der Eiserne Heinrich

Märchen der Gebrüder Grimm mit Figuren und Musik, die zusammen mit den Kinder entstehen, mit dem Mägdefrauentheater ab 4 Jahren

So wie die Brüder Grimm das Märchen aufgeschrieben haben, wird es gespielt. „In alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat …“ vor den Augen der Kinder entstehen die Figuren und Räume: der König und die Königstochter, die Sonne, die Königstafel, die alte Linde und der Brunnen. Auf kleinen Schlaginstrumenten und Wasserplitschen begleiten die Zuschauer das schöne, aufregende Märchenspiel.

http://www.maria-maegdefrau.de/maegdefrauentheater

Eintritt: 7,- € / erm. 5,- €

Online-Tickets (zzgl. VVK-Gebühr): www.eventbrite.de

Das Programm wird fortlaufend aktualisiert.