Di 14.02.2017 (Dienstag)

22:00 // // Erstaufführung!

The Eyes of My Mother

// Erstaufführung!

The Eyes of My Mother

USA 2016 - 77 Minuten - Englisch mit deutschen Untertiteln - R: Nicolas Pesce - K: Zach Kuperstein - M: Ariel Loh - mit Diana Agostini, Olivia Bond, Will Brill, Joey Curtis-Green, Flora Diaz

Francisca lebt mit ihrer Mutter und ihrem Vater auf einer Farm mitten im Nirgendwo, als eines nachmittags – der Vater ist gerade unterwegs – plötzlich ein Fremder vor dem Haus steht. Die eindringlichen, in klarem Schwarz-Weiß gedrehten Bildkompositionen lassen die Isolation der Hauptfigur spürbar werden und geben Einsicht in ihre tief verstörte Weltsicht. Ein dunkles Filmjuwel, das die alptraumhaften Bilder von Laughtons „Die Nacht des Jägers“ mit der morbiden Poesie eines Edgar Allan Poe vereint.

www.bildstoerung.tv/blog/filme/the-eyes-of-my-mother

20:00 // // Erstaufführung!

Scarred Hearts (INIMI CICATRIZATE)

// Erstaufführung!

Scarred Hearts (INIMI CICATRIZATE)

Rumänien / Deutschland 2016 - 141 Minuten - Rumänisch mit deutschen Untertiteln - R: Radu Jude, nach einem Roman von Max Blecher - K: Marius Panduru - M: Dana Lucreția Bunescu - mit Lucian Teodor Rus, Ivana Mladenovic, Ilinca Hărnuț, Șerban Pavlu, Marian Olteanu

„Rumänien 1937. Emanuel, Anfang 20, leidet an Knochentuberkulose und lebt in einem Sanatorium am Schwarzen Meer. Seine Zeit verbringt er in einem Gipsbett und wird vom Personal herumgeschoben. Umgeben von einem medizinischen Apparat mit teilweise grotesk anmutenden Gerätschaften und eingeschlossen in einen Körper, der langsam verfällt, erfüllt Emanuel wie auch seine meist jungen Mitpatienten ein überbordener Lebenshunger. Körperlich stillgelegt, dafür gedanklich umso beweglicher, führen sie hellwache intellektuelle, politische Diskurse. Und während der Zweite Weltkrieg am Horizont droht, verliebt sich Emanuel. Mit starken surrealen Zügen und viel schwarzem Humor spielt der Film mit Motiven aus dem autobiografischen Roman „Vernarbte Herzen“ des rumänischen Schriftstellers Max Blecher, der nach einer zehnjährigen Leidenszeit im Alter von 29 Jahren starb.“ (Filmfest Hamburg 2016)

www.youtube.com/watch?v=F

18:00 // // Film & Psychoanalyse #71

Waltz With Bashir (ואלס עם באשיר / VALS IM BASHIR)

// Film & Psychoanalyse #71

Waltz With Bashir (ואלס עם באשיר / VALS IM BASHIR)

Israel / Frankreich / Deutschland 2008 - 90 Minuten - 35mm - Hebräisch mit deutschen Untertiteln - R: Ari Folman - M: Max Richter, P.I.L.

Eines Nachts in einer Bar erzählt ein alter Freund dem Regisseur von seinem Alptraum. Ein Alptraum, in welchem er von 26 dämonischen Hunden gejagt wird. Jede Nacht - immer die gleiche Anzahl an Hunden. Die beiden kommen zu dem Schluss, dass ein Zusammenhang zu ihrem Einsatz im ersten Libanon Krieg Anfang der 80er Jahre bestehen muss. Der Filmemacher ist verblüfft, dass er jegliche Erinnerung an das damals Geschehene verloren hat. Er beschließt, alte Freunde und Kameraden aufzusuchen und mit ihrer Hilfe diese Lücke in seinem Gedächtnis wieder zu füllen. Je tiefer er sich mit den Erinnerungen der anderen auseinandersetzt, desto klarer werden seine Gedanken und die Vergangenheit erscheint in surrealen Bildern ...
Basierend auf realen Interviews und Ereignissen, war „Waltz with Bashir“ der erste animierte Dokumentarfilm in Spielfilmlänge. Ari Folman hat die Reise in seine Vergangenheit – eine Reise in die Jugendkultur der 80er Jahre und das West Beirut während des ersten Libanonkrieges - auf einmalige Weise visualisiert.

Am 12.02. (So) mit einem nachfolgenden Vortrag von Dr. Ulrike Kluge!

www.youtube.com/watch?v=z0

Mo 13.02.2017 (Montag)

22:00 // // Wiederaufführung

The Evil Dead

// Wiederaufführung

The Evil Dead

USA 1982 - 88 Minuten - Englische Originalfassung - R: Sam Raimi - K: Tim Philo, Josh Becker - M: Joseph LoDuca - mit Bruce Campbell, Ellen Sandweiss, Betsy Baker, Hal Delrich, Sarah York

„The Evil Dead“ gilt als Ur-Version aller Teenage-Slasher-Filme. Er war in Deutschland jahrelang verboten, kam dann nur in geschnittenen Fassungen in Umlauf. Staatsanwaltschaften ermittelten gegen Kinobetreiber, Hausdurchsuchungen fanden statt. Im Herbst 2016 wurde die Indizierung in Deutschland aufgehoben; der Film erhielt nun überraschend eine Altersfreigabe ab 16 Jahren.

Wir zeigen den Film exklusiv als Wiederaufführung, in der ersten Woche in der englischen Originalfassung, in der zweiten Deutsch synchronisiert.

www.faz.net/aktuell/feuilleton/kino/gericht-gibt-sam-raimis-horror-film-tanz-der-teufel-frei-14413013.html

20:30 // // Erstaufführung!

Scarred Hearts (INIMI CICATRIZATE)

// Erstaufführung!

Scarred Hearts (INIMI CICATRIZATE)

Rumänien / Deutschland 2016 - 141 Minuten - Rumänisch mit deutschen Untertiteln - R: Radu Jude, nach einem Roman von Max Blecher - K: Marius Panduru - M: Dana Lucreția Bunescu - mit Lucian Teodor Rus, Ivana Mladenovic, Ilinca Hărnuț, Șerban Pavlu, Marian Olteanu

„Rumänien 1937. Emanuel, Anfang 20, leidet an Knochentuberkulose und lebt in einem Sanatorium am Schwarzen Meer. Seine Zeit verbringt er in einem Gipsbett und wird vom Personal herumgeschoben. Umgeben von einem medizinischen Apparat mit teilweise grotesk anmutenden Gerätschaften und eingeschlossen in einen Körper, der langsam verfällt, erfüllt Emanuel wie auch seine meist jungen Mitpatienten ein überbordener Lebenshunger. Körperlich stillgelegt, dafür gedanklich umso beweglicher, führen sie hellwache intellektuelle, politische Diskurse. Und während der Zweite Weltkrieg am Horizont droht, verliebt sich Emanuel. Mit starken surrealen Zügen und viel schwarzem Humor spielt der Film mit Motiven aus dem autobiografischen Roman „Vernarbte Herzen“ des rumänischen Schriftstellers Max Blecher, der nach einer zehnjährigen Leidenszeit im Alter von 29 Jahren starb.“ (Filmfest Hamburg 2016)

www.youtube.com/watch?v=F

18:00 // // Berlin-Film-Katalog #59

Andreas Schlüter

// Berlin-Film-Katalog #59

Andreas Schlüter

Deutschland 1942 - 111 Minuten - 35mm - R: Herbert Maisch - K: Ewald Daub - M: Wolfgang Zeller - mit Heinrich George, Mila Kopp, Olga Tschechowa, Theodor Loos, Dorothea Wieck, Marianne Simson, Eduard von Winterstein

„Kurfürst Friedrich III. hegt den Wunsch, seine Residenz durch monumentale Bauten und Denkmäler zu verschönern. Die repräsentativen Entwürfe sollen auch nach außen sichtbar Friedrichs Willen zu Größe und Macht zum Ausdruck bringen. Nach einigen Intrigen am Hofe wird schließlich der Architekt Andreas Schlüter mit dem Entwurf eines Reiterstandbildes des Kurfürsten beauftragt. Daneben widmet Schlüter sich auch der Vergrößerung und Verschönerung des gesamten Schlosses.“ (filmportal.de) Nationalsozialistischer „Großfilm“, in dem sich der genialische, von Heinrich George verkörperte Architekt nach vielen Intrigen und Niederlagen zu seiner Berufung als Erneuerer der preußischen Baukunst durchsetzen kann.

Der Film läuft als Kooperation mit dem Stadtmuseum Berlin, als Begleitprogramm zur Ausstellung „Schloss. Stadt. Berlin - Die Residenz rückt in die Mitte (1650 – 1800)“, die noch bis zum 23.4.17 im Ephraim-Palais zu sehen ist.

Mit einem einführenden Vortrag von Filmhistoriker Jan Gympel!

www.stadtmuseum.de

So 12.02.2017 (Sonntag)

22:00 // // Erstaufführung!

The Eyes of My Mother

// Erstaufführung!

The Eyes of My Mother

USA 2016 - 77 Minuten - Englisch mit deutschen Untertiteln - R: Nicolas Pesce - K: Zach Kuperstein - M: Ariel Loh - mit Diana Agostini, Olivia Bond, Will Brill, Joey Curtis-Green, Flora Diaz

Francisca lebt mit ihrer Mutter und ihrem Vater auf einer Farm mitten im Nirgendwo, als eines nachmittags – der Vater ist gerade unterwegs – plötzlich ein Fremder vor dem Haus steht. Die eindringlichen, in klarem Schwarz-Weiß gedrehten Bildkompositionen lassen die Isolation der Hauptfigur spürbar werden und geben Einsicht in ihre tief verstörte Weltsicht. Ein dunkles Filmjuwel, das die alptraumhaften Bilder von Laughtons „Die Nacht des Jägers“ mit der morbiden Poesie eines Edgar Allan Poe vereint.

www.bildstoerung.tv/blog/filme/the-eyes-of-my-mother

20:00 // // Erstaufführung!

Scarred Hearts (INIMI CICATRIZATE)

// Erstaufführung!

Scarred Hearts (INIMI CICATRIZATE)

Rumänien / Deutschland 2016 - 141 Minuten - Rumänisch mit deutschen Untertiteln - R: Radu Jude, nach einem Roman von Max Blecher - K: Marius Panduru - M: Dana Lucreția Bunescu - mit Lucian Teodor Rus, Ivana Mladenovic, Ilinca Hărnuț, Șerban Pavlu, Marian Olteanu

„Rumänien 1937. Emanuel, Anfang 20, leidet an Knochentuberkulose und lebt in einem Sanatorium am Schwarzen Meer. Seine Zeit verbringt er in einem Gipsbett und wird vom Personal herumgeschoben. Umgeben von einem medizinischen Apparat mit teilweise grotesk anmutenden Gerätschaften und eingeschlossen in einen Körper, der langsam verfällt, erfüllt Emanuel wie auch seine meist jungen Mitpatienten ein überbordener Lebenshunger. Körperlich stillgelegt, dafür gedanklich umso beweglicher, führen sie hellwache intellektuelle, politische Diskurse. Und während der Zweite Weltkrieg am Horizont droht, verliebt sich Emanuel. Mit starken surrealen Zügen und viel schwarzem Humor spielt der Film mit Motiven aus dem autobiografischen Roman „Vernarbte Herzen“ des rumänischen Schriftstellers Max Blecher, der nach einer zehnjährigen Leidenszeit im Alter von 29 Jahren starb.“ (Filmfest Hamburg 2016)

www.youtube.com/watch?v=F

18:00 // // Film & Psychoanalyse #71

Waltz With Bashir (ואלס עם באשיר / VALS IM BASHIR)

// Film & Psychoanalyse #71

Waltz With Bashir (ואלס עם באשיר / VALS IM BASHIR)

Israel / Frankreich / Deutschland 2008 - 90 Minuten - 35mm - Hebräisch mit deutschen Untertiteln - R: Ari Folman - M: Max Richter, P.I.L.

Eines Nachts in einer Bar erzählt ein alter Freund dem Regisseur von seinem Alptraum. Ein Alptraum, in welchem er von 26 dämonischen Hunden gejagt wird. Jede Nacht - immer die gleiche Anzahl an Hunden. Die beiden kommen zu dem Schluss, dass ein Zusammenhang zu ihrem Einsatz im ersten Libanon Krieg Anfang der 80er Jahre bestehen muss. Der Filmemacher ist verblüfft, dass er jegliche Erinnerung an das damals Geschehene verloren hat. Er beschließt, alte Freunde und Kameraden aufzusuchen und mit ihrer Hilfe diese Lücke in seinem Gedächtnis wieder zu füllen. Je tiefer er sich mit den Erinnerungen der anderen auseinandersetzt, desto klarer werden seine Gedanken und die Vergangenheit erscheint in surrealen Bildern ...
Basierend auf realen Interviews und Ereignissen, war „Waltz with Bashir“ der erste animierte Dokumentarfilm in Spielfilmlänge. Ari Folman hat die Reise in seine Vergangenheit – eine Reise in die Jugendkultur der 80er Jahre und das West Beirut während des ersten Libanonkrieges - auf einmalige Weise visualisiert.

Am 12.02. (So) mit einem nachfolgenden Vortrag von Dr. Ulrike Kluge!

www.youtube.com/watch?v=z0

Sa 11.02.2017 (Samstag)

22:00 // // Erstaufführung!

The Eyes of My Mother

// Erstaufführung!

The Eyes of My Mother

USA 2016 - 77 Minuten - Englisch mit deutschen Untertiteln - R: Nicolas Pesce - K: Zach Kuperstein - M: Ariel Loh - mit Diana Agostini, Olivia Bond, Will Brill, Joey Curtis-Green, Flora Diaz

Francisca lebt mit ihrer Mutter und ihrem Vater auf einer Farm mitten im Nirgendwo, als eines nachmittags – der Vater ist gerade unterwegs – plötzlich ein Fremder vor dem Haus steht. Die eindringlichen, in klarem Schwarz-Weiß gedrehten Bildkompositionen lassen die Isolation der Hauptfigur spürbar werden und geben Einsicht in ihre tief verstörte Weltsicht. Ein dunkles Filmjuwel, das die alptraumhaften Bilder von Laughtons „Die Nacht des Jägers“ mit der morbiden Poesie eines Edgar Allan Poe vereint.

www.bildstoerung.tv/blog/filme/the-eyes-of-my-mother